Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.03.2009, 16:52   #12
Journalist4
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 05.08.2008
Beiträge: 37
Renommee-Modifikator: 10 Journalist4 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Freie Journalistenschule Berlin, eine gute Alternative

Na dann will ich hier mal die weitere Moderation übernehmen. Habe das Thema ja auch aufgegriffen.

@ journa1, eine gute Übersicht mit Leseproben zu den Modulen findet du hier: http://www.freie-journalistenschule....ebersicht.html

Journalistisches Texten, Recherche und Presserecht sind Pflicht.
Auch wenn ich dachte, dass ich bei ersteren beiden schon sehr viel wusste, habe ich einiges hinzulernen können.
Gleich mal vorweg gesagt, Presserecht ist die schwerste und arbeitsintensivste Hausarbeit. Da knabbern so einige Studenten dran.

Aber letztendlich gehört es dazu und ist auch wichtig. Wenn du Dich erstmal mit den ganzen §§ auseinandergesetzt hast, weißt du hinterher genau, was du darfst, was nicht. Wer Dir was kann und wer nicht.

9 Module kannst du frei nach deinen Interessen wählen, wobei ich außer Hörfunk- und TV- Journalismus alle im Bereich Journalismus angebotenen gewählt habe.
Ich war mit allen sehr zufrieden, da sie sehr aktuell sind und zumindest das absolute Gros der Texte wirklich verständlich und informativ geschrieben ist.

Die Hausarbeiten bestehen jeweils aus drei Teilen. Multiple Choice zum Skript, offene, übergreifende Wissensfragen und Arbeitsaufträge. Wobei letztere natürlich am zeitintensivsten sind, aber auch am meisten Spaß machen.

Da ich Medienwissenschaften studiert habe, habe ich keine aus dem Bereich Medien gewählt und kann dazu nichts sagen. Zwei Module habe ich aus dem Bereich Public Relations gewählt und kann das wieder absolut empfehlen. Es ist schon interessant, wie PR und Journalismus zusammen arbeiten und zusammenarbeiten müssen. Und man lernt mal die andere Seite kennen und verstehen.

Mein Lieblingsmodul war Selbstmarketing für freie Journalisten von Svenja Hofert. Sehr hilfreich. Natürlich gerade für angehende Freie!!

@some79 Natürlich kannst du dich mit einem WAZ Volo überall bewerben, die Frage ist, ob Du damit auch überall genommen wirst. Ein Volo arbeitet natürlich immer auf die jeweilige Redaktion zu. Ob du daher mit einer "WAZ- Ausbildung" bessere Möglichkeiten hast beim Spiegel eine Stelle zu kriegen, sei mal dahingestellt. Die greifen auch in erster Linie auf ihren eigenen Nachwuchs zurück. Ich sehe im Volo den Vorteil, dass man in der jeweiligen Redaktion übernommen werden kann. Wenn man Dir schon sagt, du könntest Dich damit über all bewerben, klingt das erstmal nicht danach, als wolle man dich da unbedingt halten. Kann man ja nun leider auch nicht. Keine Gelder für feste Stellen!!

Geändert von Journalist4 (04.03.2009 um 17:08 Uhr).
Journalist4 ist offline   Mit Zitat antworten