Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.08.2012, 12:38   #6
Fokko
Fokko
Mitglied
 
Registriert seit: 17.08.2011
Ort: Aalen
Alter: 59
Beiträge: 13
Renommee-Modifikator: 0 Fokko wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von hillerheider Beitrag anzeigen
Nicht nur aus purer Langeweile, sondern auch weil meine Mäuse mit Tränen aus dem Kühlschrank kommen, hatte ich als gestandene Fachjournalisten und Autorin einen solchen Job angenommen. Nach einer harten Arbeitswoche kann ich dafür jetzt 172 Euro berechnen. Dafür verkaufe ich lieber Überfüssiges auf ebay.
In so einem Fall gebe ich Dir vollkommen Recht. Das Zeilenhonorar muss man jedoch immer im Zusammenhang mit dem Aufwand sehen. Wenn recherchiert werden muss, sind 3 ct klar zu wenig, ganz zu schweigen, wenn man dafür außer Haus und gar das Auto einsetzen muss.

Ich habe aber zwei Kunden die, wenn ich es umrechne, auch etwa 3..4 ct pro Wort bezahlen. Da es sich dabei um Texte handelt, für die ich die wichtigsten Informationen gleich geliefert bekomme, brauche ich nicht viel mehr zu tun als auszuformulieren. Man wird dabei nicht reich, aber wenn man sonst gerade nichts zu tun hat und so ein Auftrag flattert in die Mailbox, ist das ganz nett. Da kommt sogar bei mir mit meinem lahmarschigen Getippsele ein erträglicher Stundenlohn rum. Vor allem auch, weil bei dem einen Kunden einige sehr eng verwandte Themen immer wieder kommen, so dass ich diese Artikel schon schiergar im Schlaf runterschreibe

Es gibt aber natürlich auch die andere Seite: Aufträge die einen Haufen Arbeit machen und für die die Kunden auch nix bezahlen wollen. Das hatte ich auch schon. Da wollte einer für - ich weiß nicht, ob es 3 ct/Wort waren oder sogar noch ein bisschen weniger - Texte mit belastbaren Quellenangaben und dann auch noch zu abseitigen Themen, über die fast nichts im Netz zu finden war. Das habe ich gleich bei den Recherchen zum Probeauftrag gestoppt, als ich gemerkt habe, wie der der Zeitaufwand wird.

Wirklich unverschämt jedoch sind die Zeitgenossen, die 1 ct oder noch weniger bieten. Wer für das Geld schreibt, gehört genau genommen windelweich geprügelt. Dass es nämlich Fuzzis gibt, die das tun, ist der Grund dafür, dass das Pack nicht mehr bezahlt.

Bevor man für 1 ct oder weniger schreibt, solltre man lieber für Artikelverzeichnisse schreiben, bei denen man die Zählmarke der VG-Wort nicht einbauen kann. Dann kann man die Artikel für die Sonderausschüttung melden, für die es ja keinen Mindestzugriff gibt, und so wenigsten ein paar Kröten dafür bekommen. Das dauert zwar immer bis zum nächsten Ausschüttungstermin, aber dafür kann man die DInger ja, soweit ich weiß, jedes Jahr wieder neu melden, solange sie online sind.

Fazit:: Aufträge zu 3 ct/Wort können hier ruhig veröffentlicht werden: Man kann dann ja selbst entscheiden, ob es sich unter den jeweiligen Bedingungen lohnt.
Auch die Angebote < 1ct, sollten hier ruhig rein. Dann aber sollten sich immer ein paar Kollegen finden, die einem solchen "Auftraggeber" hier im Forum öffentlich gehörig die Meinung geigen...

Gruß Fokko aka Volker
__________________
Ein gesparter Pfennig ist ein verdienter Pfennig - und zwar ein steuerfrei verdienter!
-------------------------
IBWollny.de
Fokkos Selbstversorger-Blog
Fokkos Fantasy-Blog
Fokko ist offline   Mit Zitat antworten