-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Journalismus > Tagesgeschehen

Tagesgeschehen Diskutieren Sie hier das Tagesgeschehen. Wie verhalten sich Journalisten zu dem, was gerade passiert.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.04.2003, 21:18   #1
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard US-Hegemonie

Wer etwas gegen die amerikanische Hegemoniepolitik tun will, der soll ab jetzt strikt jedes amerikanische Produkt boykottieren. Nie wieder McDonalds, nie wieder Coca/Pepsi Cola, nie wieder Pizza Hut... Statt dessen deutsche Ware fördern und kaufen, Afri Cola, Pizza beim Italiener, etc...

Das wäre ein erster Schritt zu einer besseren Welt.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2003, 13:15   #2
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Re: US-Hegemonie

Da stellt sich aber schon das erste Problem. Auf welchem Pc, mit was für einem Betriebssystem hast Du diesen Aufruf geschrieben? Was ist *.com für eine URL?

Ich finde es gut wenn man im Kleinen anfängt, nur müssten endlich unsere Regierungen ein wenig härter werden. Klar wäre das mit einer weiteren wirtschaftlichen Talsohle verbunden. Aber es wäre auch eine Chance für eine neue Form der Unabhängigkeit von den U.S.A. Aber die derzeitige Lage ist ja eh so verworren.

Die Frage ist doch, was hat die US. Administration vor? Ein Militärschlag gegen Syrien ist offenbar auch nicht mehr so abwägig. Wie werden die Türken in naher Zukunft reagieren? Wie will man der aktuellen Anarchie im Irak begegnen? Irgendwie denke ich rein gefühlsmässig, dass die ganze Situation mächtig am brodeln ist.

[%sig%]
  Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2003, 11:31   #3
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Auge um Auge?

Was soll das helfen? Boykott ist für mich diesmal nicht der richtige Weg. Jedenfalls nicht der Boykott ALLER amerikanischen Produkte, oder wollen wir unsere eigene Hegemonie aufbauen?
Ich tanke nicht mehr bei ESSO, denn DIE sind die Profiteure...
Ist eigentlich schon mal jemanden aufgefallen, dass nicht das amerikanische Volk "Schuld" an diesem Krieg ist sondern die niemals gewählte Bushregierung?
Ich unterstütze die Forderung Michael Moores UN Blauhelme nach Amerika zu schicken um dort die Demokratie wieder herzustellen (vor allem die Presse- und Meinungsfreiheit)!
Was sagen eigentlich Amerikanische Kolleginnen und Kollegen zum Thema Pressezensur im eigenen Land? Leider habe ich keine Kontakte in die USA vielleicht hat da jemand von euch Statements?
Thea

[%sig%]
  Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2003, 21:26   #4
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Re: US-Hegemonie

Meines Erachtens hat ColaCola mit der Bush-Administration ebenso wenig zu tun wie Saddam Hussein mit dem 11. September - und ehrlich gesagt bin ich einigermaßen überrascht, diese platte Boykott-Forderung auch auf diesen Seiten wieder zu finden.
Ich denke, man sollte doch versuchen, sorgfältig auseinander zu halten, was nicht in einen Topf gehört.
Die Rücksichtslosigkeit, mit der Bush den globalen Durchmarsch zu betreiben versucht, stößt nach meinem Geschmack auch auf deutlich zu wenig Kritik in den USA - sowohl in der Bevölkerung als auch in der Wirtschaft. Auch ich kann eine Unterstützung dieses Regimes und seiner Praktiken nicht nachvollziehen (genausos wenig wie wie viel zitierte amerikanische Mentalität)- trotzdem ist das Problem doch wohl zunächst mal ein Präsident, der wilden Westen und Krieg spielen möchte - zusammen mit all den anderen diversen Wadenbeißern, die sich noch alle so hinter ihm scharen..!
Trotzdem wird er früher oder später den Rest der Welt wieder brauchen - und ich hoffe dieser Rest inkl. dem alten Europa bekommt sehr bald die Gegenheit, denjenigen zurecht zu stutzen, der diesen ganzen Scherbenhaufen wirklich zu verantworten hat. Und ich hoffe, er tut es auf kluge und souveräne Art und Weise...ohne Amerika per se in eine Ecke zu stellen, in die es meines Erachtens nicht gehört. Das hilft niemandem.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2003, 15:05   #5
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Re: US-Hegemonie

Schon mal davon gehört, dass z.B. Coca Cola für den deutschen Markt in Deutschland von Deutschen produziert wird?
Und dass man mit einem Boykott Deutschland schadet und nicht den USA? Vielleicht sollte man ein wenig nachdenken, bevor man zu so einem Unsinn auffordert!
Denn viele amerikanische Produkte werden vor Ort hergestellt!!!!

[%sig%]
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2003, 20:20   #6
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Boykott als Alternative zum kalten Krieg

Selbst die in Deutschland hergestellten amerikanischen Ware sind Lizenzgebührenpflichtig. Es geht nicht (nur) um typische "American way of life" –Produkte, sondern um alle Produkte, die von amerikanischen Unternehmen (egal wo sie in der Welt niedergelassen sind) entwickelt, vermarktet oder vertrieben werden(und das beinhaltet auch die amerikanische Medienmacht).

Natürlich sind von diesem Boykott nicht nur die Arbeit- und Kapitalgeber betroffen, sondern auch Arbeitnehmer und Lieferanten (auch hier in Deutschland). Der Sinn und Ziel solchen wirtschaftlichen und politischen Drucks liegt in der Tatsache begründet, dass die amerikanische Bevölkerung (und nicht nur die Industrie!) fast völlig von der eigenen Überheblichkeit, der Arroganz und dem Machtwahn verblendet ist. Dieser weitübertriebene nationale Stolz (Patriotismus!) hat es möglich gemacht für Demagogen und Hegemonie-Besessene wie Bush, Perle, Rumsfeld oder Wolfowitz, Angriffskriege auch gegen den offensichtlichen Willen der großen Mehrheit der UNO-Länder zu führen und führte somit zur offenen Konfrontation mit anderen Atommächten.

Ein Land, das seine eigenen Interessen weltweit mit allen Mitteln durchsetzt und dabei gegen das internationale Völkerrecht verstößt, hat sich schon längst von den Werten eines demokratischen Staates entfernt. Dieser Zustand ist mit Hilfe der "Opposition" (der Kongress hat den Regierungschef mit voller Macht ausgestattet) und durch große Zustimmung der Bevölkerung erreicht worden (trotz all der bewunderungswerten Demonstrationen und Künstlerkritiken). Ein "Abwarten" und "Hoffen" auf eine "bessere" amerikanische Wahlperiode ist trügerisch und irreführend. Selbst bei einer Wahlniederlage Bushs, wird sich die Sicherheitslage der Welt nicht verbessern, denn bei einem Sieg der "Demokraten" käme Senator Joseph Lieberman an die Macht (siehe 38. Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik - Vortrag US-Senator Liebermann - Winning the Wider War Against Terrorism). Und der ist dafür bekannt, ein noch größerer Verfechter von Gewaltanwendungen und kriegerischen Operationen als Mittel zur Durchsetzung der eigenen Landesinteressen, zu sein.
(Auf der Sicherheitskonferenz in München sprach Senator Lieberman von einem "neuen" Eisernen Vorhang, einer neuen "Mauer", die sich "von den Terroristenlagern in den Hügeln und Tälern Zentralasiens über den Sand Somalias, Sudans und Saudi-Arabiens bis zu Zellen in Singapur, Indonesien, den Philippinen und vielen anderen Orten, Europa und Amerika eingeschlossen, erstreckt". Der Afghanistankrieg habe bewiesen, daß die US-Streitkräfte den Schlüssel dazu hätten, jeden Krieg zu gewinnen: Information in Echtzeit, "Präzisionsbomben" und örtliche Hilfstruppen.)

Daher gilt es für richtig solche Boykott-Reaktionen zu unterstützen, die dazu führen werden, das amerikanische Volk wachzurütteln und verständlich zu machen, dass die Welt aus vielen verschiedenen Völker und vielen verschiedenen Kulturen besteht, und dass man den anderen nicht beherrschen oder lenken kann und darf, sondern mit ihnen kooperieren muss.

Waren-Boykott verbunden mit einem Dollar-Boykott wird vielen Amerikanern und Nicht-Amerikanern wehtun, aber das ist der einzige Weg, der uns einen erneuten Fall in einen 50-jährigen kalten Krieg (mit all dem nötigen Aufwand, Ausgaben und Spannungen) erspart.

Und letztlich nimmt eine solche Form der "Zivilcourrage" den Wind aus dem Segel des kochenden (und begründeten) Hasses auf den "Amerikanismus" und dämmt einen großen Teil der erwarteten Terror(re)aktionen ein, in dem es "unterdrückten" Völkern eine mögliche friedliche Form von Wiederstand aufzeigt.

LATI

[%sig%]
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2003, 00:39   #7
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Boykott als Alternative zum kalten Krieg

gute analyse, die ich teile!
würde aber nicht die militärische Komponentre so dafätistisch sehen:

"Der Afghanistankrieg habe bewiesen, daß die US-Streitkräfte den Schlüssel dazu hätten, jeden Krieg zu gewinnen: Information in Echtzeit, "Präzisionsbomben" und örtliche Hilfstruppen."

Jedes Waffensystem hat seine Achillesferse.Es geht darum sie zu kennen und dies ist nicht allzu schwierig, da die Waffenfabrikanten, um zu verkaufen, vieles offenlegen müssen.

Die "mächtigen" Abrahms Tanks sind Brennstoffsäufer sonder gleichen, die ohne Auftanken durch Helkopter nur wenigfe Stunden voll laufen können. das kilometer weit reichende Zielsystem und die sonstige Elektronik verschlingen so viel Strom, dass ein spezielles Kraftagregat gebraucht wird, das, weil nachträglich eingebracht, nicht voll geschützt werden konnte....

Ich würde vorschlagen gegen diese schweren waffen mit ganz leichten und viel billigeren vorzugehen. Dazu würde ich mich beispielsweise bei den spielzeugefabrikanten umsehen. Da gibt es "Dronen" die mit einem halben oder einem Kilo Sprengstoff und einer kleinen elektronischen Kamera an den Flügeln eines Helikopters oder an sonstigen achillesfersen entscheidenden Schaden anstiften können.

Montblanc
  Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2003, 21:17   #8
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Was im Auge?

Na dann...

Es tut mir leid, das du keine Kontakte zu amerikanischen Kollegen hast. Ich denke, es dürfte ohne Schwierigkeiten aber möglich sein, solche zu erlangen. Solltest du Probleme haben, dass www zu bemühen, gibt es eine Lösung: Häng dich doch einfach mal rein Die meisten Artikel haben einen Verfassernamen! Sogar Mail-Adressen kann man - wenn man mag - erhaschen...
Ein Besuch im Kino ersetzt natürlich die fehlende Sicht... Ich schätze die Ansichten von Moore sehr; wäre allerdings in meinen Augen ziemlich bescheuert, wäre sowas meine einzige Art der Auseinandersetzung mit den USA. Nicht mal Moore würde sowas tun
Und was die gewählte/gerichtlich entschiedene Scheiße angeht: Wie ist eigentlich unsere Wahl ausgegangen?

Nicht besser als andere,


Thomas

[%sig%]
  Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2004, 16:37   #9
consulting
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 08.06.2004
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0 consulting wird positiv eingeschätzt
Standard Ja und Aber

Gute Gedanken, jedoch offensichtlich: In Deutschland gibt es zu allem ein großes ABER mit Tendenzen zur Unentschlossenheit und zur Aufweichung von Kernen..
Als 9/11 das erste Flugzeug eingeschlagen war, bemerkte ich zu meiner besseren Hälfte: "Krieg, jetzt geht's los, jetzt hat Bush. was er will, und macht, was er will."
Ungläubige Blicke!
Als das zweite Flugzeug einschlug, bemerkte ich: "Das kommt wie auf Bestellung."
Kopfschütteln!
Als das Pentagon getroffen wurde: "Achte auf meine Worte: Jetzt drehen die Amis durch."

In der Folgezeit habe ich mich mit Äußerungen zur US-Hegemonialpolitik, zur amerikanischen Arroganz und Ignoranz überall in die Nesseln gesetzt.
Doch seltsam: Was ich jetzt so lese und sehe und höre, erscheint mir fast wie bei mir abgekupfert.

Es braucht also alles nur seine Zeit.

Auf meine zwischendurch heißgeliebten McRIBs von McDonald verzichte ich schon seit langer Zeit.
Gestern habe ich bei Vodafone mein Mobile-Account gekündigt.
Täten das jetzt alle Kunden, wäre ein ekliges Thema vom Tisch.
Ich fahre ein japanisches Auto, das voll im UK gefertigt wurde.
Zwar benutze ich einen P4 und Windows XP, schneide aber Filme mit einem Programm aus Deutschland von MAGIX.
Man kann sich "bewußt" verhalten, ohne dabei zu leiden.

Ich bin Europäer mit westfälischem Dickkopf.
Meine Hoffnung ist, daß die Politiker in Europa mal ihren Kleingeist überwinden, das gegenseitige Scheinbeintreten aufgeben und zu einer jeweiligen "Sache" kommen. Das rumsfeldige "alte Europa" hat mehr Kultur als die waffenstarrende USA, die wegen ihrer vielen Ethnien und Glaubensrichtungen das Kreuz durch "Stars and Stripes" ersetzt und "Gott" zur seelischen US-Zentralbank vereinnahmt haben.

"God bless America!" - Of course, Mister Bush, und die übrige Welt erst dann, wenn sie amerikanisch geworden ist.
Aus notwendiger Distanz beäugt haben wir es jetzt mit einem durch die US-Hegemonialarroganz provozierten Religionskrieg zu tun, der von Fundamentalisten gezündelt und von Mitläufern am Lodern gehalten wird. Sie sehen ja auch keine Alternative. Religion gehört bei den Moslems nicht "zum" Leben, sondern "ist" Teil des Lebens, somit verschmelzen Politik und Glaube viel zu sehr, als daß man sie "operativ" durch "Missions" trennen könnte. Schließlich wird der Krieg von Moslems auch gegen "Ungläubige" geführt, die auch wegen ihrer Verschwendungsssucht nur nach Öl gieren.

Man erinnere sich, wer beim Kampf zwischen David und Goliath gesiegt hat.
----
Schenke ich Euch:
http://www.grosner.de/nineeleven/tributehero2.rm
Und dieses erst recht:
http://www.grosner.net/MAGIX/video/Dying_For_What.wmv
consulting ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2004, 13:00   #10
LaraCroft
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.08.2004
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0 LaraCroft wird positiv eingeschätzt
Standard Re: US-Hegemonie

Zitat:
Zitat von THGC
Wer etwas gegen die amerikanische Hegemoniepolitik tun will, der soll ab jetzt strikt jedes amerikanische Produkt boykottieren. Nie wieder McDonalds, nie wieder Coca/Pepsi Cola, nie wieder Pizza Hut... Statt dessen deutsche Ware fördern und kaufen, Afri Cola, Pizza beim Italiener, etc...

Das wäre ein erster Schritt zu einer besseren Welt.
http://www.n-tv.de/foren/nachrichten.../msg215682.php

warum arbeitet einer mit kopiepaste? vielleicht weil er einen auftrag erfüllen muss und gedankengut so schnell und so oft wie möglich zu verbreiten versucht?

"deutsche ware" alles klar jetzt ist es deutsch und nicht germanisch die zeiten ändern sich!

wenigstens den italiener hätte er rauslassen können, den die unterstützen die usa aktiv im irakkrieg. fehlinformationen entstehen halt nunmal bei einseitig orientierter weltnetzlektüre
LaraCroft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2004, 22:41   #11
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard

Junge, weißt Du eigentlich wer die Amerikaner sind?
Weißt Du wer die Verbündeten der Amerikaner sind?

Ich könnte auch sagen:
boykottiert die Grünen.
Die sind gegen Krieg (Partieprogramm) aber...
sehen im BRD-Reichstag Notwendigkeit von Nato-Interventionen im Kosvo?

Solidarität mit den Amerikanischen Kommunisten
- Krieg den Mitläufern.
Übrigens stand letztens in der WAZ (Orthographieboykottler) die Grünen sind die Partei der Besserverdiener.
Die sind für Busfahren aber... können sich Autos leisten.

Eigentlich wollte ich dieses Erwachsenenforum nicht mehr belästigen, aber...
auf dem Niveau könnte ich mithalten.
.........................
Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von aller obenstehenden aufhetzerischen Propaganda.
.........................
...
Zitat:
der soll statt dessen
...
auf heimische KuKuxKlan-Waffenhersteller zurückgreifen?
.........................

Boykottiert dann bitte alle Führer- und Nachhitler-Regime gleichermaßen!
  Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2014, 11:03   #12
Jackxx12
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 19.12.2014
Beiträge: 55
Renommee-Modifikator: 3 Jackxx12 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: US-Hegemonie

She wanted her son to know what she looked like fifa 15 coins at the end. He could not forget her then, not forget utterly. She knew fifa coins that if she called her maid and told her she wanted to get up, the maid would prevent her, and perhaps fut 15 coins send for the doctor, and she had not the strength now to struggle or argue.*
Jackxx12 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
US Doku Thema 11. September 2001 cooptvberlin Kooperationen & Projekte: 0 18.04.2006 00:58
Empfehlung: Militäranalysen von IRAQWAR.RU unbekannter User (Gast) Tagesgeschehen 1 06.04.2003 13:59
US PA? unbekannter User (Gast) Presserabatte: 1 11.03.2003 18:53
journalism jobs in the US No. 24 unbekannter User (Gast) Job-Gesuche: 0 13.06.2000 20:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:47 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler