-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Journalismus > Recherchefragen - Investigativ

Recherchefragen - Investigativ In diesem Forum geht es um die journalistische Recherche. Recherchefragen Informationen, Kooperationspartner, alle Themen zur Recherche.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.12.2008, 16:30   #1
synapse87
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.03.2008
Beiträge: 110
Renommee-Modifikator: 12 synapse87 wird positiv eingeschätzt
Standard Feedback

Hallo,

da sich ja hier schon Journalisten befinden, die schon lange in der Branche sind, wollte ich mal fragen, ob jemand zwischendurch mal Zeit hat, meine bzw. auch andere Artikel zu kritisieren.
Zwar besprechen wir einige Artikel auch in der Lehrredaktion, aber so könnte ich es vielleicht direkt besser machen.

Außerdem trau ich mich auch nicht recht, mich um eine freie Mitarbeit zu bemühen, da ich vieles einfach noch viel zu schlecht finde. Verbesserungsvorschläge würden mich da möglicherweise ermutigen.

Wie gesagt, ist nur eine Frage. Kann ja auch verstehen, wenn keiner Zeit und Lust hat
synapse87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2008, 23:16   #2
Maxtron
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 17.09.2008
Beiträge: 219
Renommee-Modifikator: 12 Maxtron wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Feedback

Stell doch einfach mal was rein und bitte lass Dich nicht allzusehr entmutigen wenn auch einige "verreisende" Stimmen dabei sein sollten.

Das muss nicht so sein, wie es vielleicht dann hier steht.

Also Poste mal was und wir geben unseren Kommentar ab.

Bedenke auch bitte, dass auch Redaktionen Artikel unterschiedlich beurteilen.
D.h. Was für den einen zum Abdruck gereicht, wird vom anderen verrissen.
Maxtron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2008, 19:05   #3
synapse87
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.03.2008
Beiträge: 110
Renommee-Modifikator: 12 synapse87 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Feedback

Ich bin selbst glaub ich meine schärfste Kritikerin. Daher find ich es echt eher motivierend, auch schlechte Kritik entgegen zu nehmen. Auch wenns komisch klingt.

Echt nett, dass ihr mir da mitmacht .

Hier mein Kommentar zum Thema Christian Klars Entlassung:

Gleiches Recht für alle
von .......



Als Ende September das Terroristen-Drama „Der Baader-Meinhof-Komplex“ in den Kinos anlief, bemängelten einige die vermeintliche Heroisierung der RAF.
Anfang Januar 2009 soll nun der 9-fache Mörder und RAF-Terrorist Christian Klar nach einer 26-jährigen Haftstrafe vorzeitig entlassen werden. Eine Debatte, die neuen Zündstoff liefert.


Das Urteil des Stuttgarter Oberlandesgericht stößt bei vielen auf Unverständnis. So zeigt Klar auch nach 26 Jahren weder Reue noch sieht er eine Notwendigkeit, sich bei den Hinterbliebenen der Opfer zu entschuldigen. Doch ist dies ein Grund, ihm eine Sonderrolle zuzusprechen und ihn weiter festzuhalten?


Wenn Klar im Januar zum ersten Mal einen Fuß in die Freiheit setzt, sollte stark bezweifelt werden, dass von ihm Gefahr ausgeht. Denn: Seine Ideologie, an der er bis heute festhält, wird schlagartig zusammenbrechen. Ihm wird sich nicht im geringsten die Gelegenheit bieten, ein Schlupfloch für eine neue RAF-Generation zu finden. Das Kapitel ist beendet. Das weiß auch Christian Klar und hat dies schon vor 10 Jahren eingestanden.


Um es nochmal ins Bewusstsein zu rufen: Alle RAF-Inhaftierten bis auf Brigitte Mohnhaupt wurden bereits entlassen. Natürlich, schließlich zeigten die Reue. Stellt sich die Frage: Wem schenke ich mehr Glauben? Einem jahrelang Gefangenen, der die Freiheit schnuppern kann? Oder den Gutachtern, die bestätigen, dass keine Gefahr von den Insassen ausgeht? Zweiteres wurde auch bei Christian Klar festgestellt.


Verantwortliche für getötete Zivilisten im Krieg, werden gar nicht zur Rechenschaft gezogen. Etliche Mörder, deren Urteil ebenfalls lebenslänglich hieß, wurden vorzeitig entlassen.
Fakt ist: Christian Klar nicht so zu behandeln wie alle anderen Mörder auch, käme einer Aufwertung der RAF gleich.



Haben den Artikel heute im Plenum besprocen. Folgende Punkte wurden bereits angesprochen:

1. Die eigene Meinung hätte viel früher deutlich werden müssen (im ersten Absatz).
2. Der Satz mit der Ideologie: Nicht seine Ideologie wird zusammen brechen (die hat er ja auch nach Entlassung noch), sondern findet er nicht mehr die Mittel, diese "auf seine Weise" zu äußern.
3. Gravierender Recherchefehler: Nicht Brigitte Mohnhaupt, sondern Birgit Hogefeld sitzt noch.
4. Das Argument im letzten Satz hätte der Hauptpunkt und im Artikel besprochen werden müssen.


Wenn euch noch was auffällt: Immer her damit!
synapse87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2008, 22:28   #4
Maxtron
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 17.09.2008
Beiträge: 219
Renommee-Modifikator: 12 Maxtron wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Feedback

Also mir (eigene persönliche Meinung) gefallen die teils kurzen Sätze nicht. Meines erachtens "hackst" Du die Sätze etwas und haben kaum einen fließenden Übergang.
Auch finde ich, dass Dein Artikel wenig mit der Überschrift zusammen passt. Du hast das Recht für alle eigentlich nicht erklärt und auch nicht dementiert, oder in Frage gestellt.
Punkt 4 gebe ich daher recht!

Punkt 1 kann ich nicht ganz nachvollziehen, da ich keine eigene Meinung finden kann. (Statement fehlt).

Als nächstes (kann natürlich auch mit Punkt 4 erklärt werden) fehlt mir die Begründung für oder gegen die Entlassung. Eine einfache Aussage dass dies zu einer Aufwertung käme wenn er nicht entlassen wird, ist unvollständig und dementsprechend falsch (auch schon im Ansatz der Argumentation).

Begründung:
In Deiner Argumntation schreibst Du:

Verantwortliche für getötete Zivilisten im Krieg, werden gar nicht zur Rechenschaft gezogen.
Das stimmt nicht immer so. Siehe Kriegsverbrecherprozesse!

Etliche Mörder, deren Urteil ebenfalls lebenslänglich hieß, wurden vorzeitig entlassen.

Etliche ist nicht gleich Alle.
Das ein Mörder aus Affekt anders behandelt wird wie ein Mörder aus niederen Beweggründen hat seinen Grund. Auch ist es ein Unterschied wie und wieviele Menschen man getöt hat. Auch ob geziehlt oder mittels eines heimtückischen Bombenanschlages.

Fakt ist: Christian Klar nicht so zu behandeln wie alle anderen Mörder auch, käme einer Aufwertung der RAF gleich.

Welche Aufwertung? Eine Aufwertung das man nicht nur einen Menschen getöt hat? Die Aufwertung zu einer Terroristischen Vereinigung? Einem Freiheitskämpfer?


Auch finde ich die These, das er keine Anhänger mehr finden würde sehr gewagt. Es gibt täglich zulauf zu Sekten (auch mit Selbstmord), Nazistischen Vereinigungen und religiöse Fanatiker welche sich plötzlich für die "richtige" Religion entscheiden und sich in die Luftsprengen oder zumindest andere.

Das gute an diesem Beispiel ist ja, dass wir alles aus einer gewissen Distanz (zeitlich) betrachten können. Und so ein resume herausziehen. Schwieriger würde es z.B. bei einem Bericht über das Westjordanland und Israel.


Vielleicht hat ja jemand noch eine andere Meinung.

Ich hoffe Du kannst dennoch ruhig schlafen
Maxtron ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2008, 08:10   #5
synapse87
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.03.2008
Beiträge: 110
Renommee-Modifikator: 12 synapse87 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Feedback

Danke dir erstmal!

Zitat:
Zitat von Maxtron Beitrag anzeigen
Also mir (eigene persönliche Meinung) gefallen die teils kurzen Sätze nicht. Meines erachtens "hackst" Du die Sätze etwas und haben kaum einen fließenden Übergang.
Da geb ich dir Recht. Das liegt zum Teil übrigens an der Zeilenvorgabe. Habe am Ende noch so viele Argumente bringen wollen und dann eben alles "reingequetscht".

Zitat:
Auch finde ich, dass Dein Artikel wenig mit der Überschrift zusammen passt. Du hast das Recht für alle eigentlich nicht erklärt und auch nicht dementiert, oder in Frage gestellt.
Punkt 4 gebe ich daher recht!
Genau. Erst am Schluss...(Bzw. auch zwischendurch, allerdings nur angerissen mit der "Sonderrolle"...)

Zitat:
Punkt 1 kann ich nicht ganz nachvollziehen, da ich keine eigene Meinung finden kann. (Statement fehlt).
Das wiederum finde ich nicht. Meines Erachtens wird deutlich, dass ich mich für die Entlassung ausspreche.

Zitat:
Als nächstes (kann natürlich auch mit Punkt 4 erklärt werden) fehlt mir die Begründung für oder gegen die Entlassung. Eine einfache Aussage dass dies zu einer Aufwertung käme wenn er nicht entlassen wird, ist unvollständig und dementsprechend falsch (auch schon im Ansatz der Argumentation).
s.o.

Zitat:
Begründung:
In Deiner Argumntation schreibst Du:

Verantwortliche für getötete Zivilisten im Krieg, werden gar nicht zur Rechenschaft gezogen.
Das stimmt nicht immer so. Siehe Kriegsverbrecherprozesse!
Gut, setzen wir ein "die meisten" dahinter, das dürfte nun wirklich der Realität entsprechen.

Zitat:
Fakt ist: Christian Klar nicht so zu behandeln wie alle anderen Mörder auch, käme einer Aufwertung der RAF gleich.

Welche Aufwertung? Eine Aufwertung das man nicht nur einen Menschen getöt hat? Die Aufwertung zu einer Terroristischen Vereinigung? Einem Freiheitskämpfer?
Wenn Christian Klar mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als anderen Mörder und er weiter verknackt wird, ist es gleichzeitig ein Eingeständnis, wie wahnsinnig gefährlich die RAF war bzw. wieviel Angst die Gesellschaft noch immer vor ihm hat, sodass er sich möglicherweise ins Fäustchen lachen würde bzw. sein Selbstbewusstsein stärken würde. Das meinte ich damit.(Okay, das war ein langer Satz, vielleicht versteht man ihn ja trotzdem?!)

Wie gesagt, das hätte ich ausdiskutieren müssen.

Zitat:
Auch finde ich die These, das er keine Anhänger mehr finden würde sehr gewagt. Es gibt täglich zulauf zu Sekten (auch mit Selbstmord), Nazistischen Vereinigungen und religiöse Fanatiker welche sich plötzlich für die "richtige" Religion entscheiden und sich in die Luftsprengen oder zumindest andere.
Das ist subjektiv. Wir haben im Seminar auch erwähnt, dass nicht die Meinung kritisiert werden soll. Zitat meiner Dozentin: "Selbst wenn hier ein Neonazi säße, haben wir nur die journalistische Leistung zu bewerten."
Fand ich ziemlich krass, aber das ist eine andere Geschichte.



Geschlafen hab ich gestern übrigens vor deinem Beitrag. Dieses Mal schlag ich mir bestimmt die Nacht um die Ohren .

Nein, echt danke für die Mühe!!
synapse87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2008, 11:28   #6
Maxtron
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 17.09.2008
Beiträge: 219
Renommee-Modifikator: 12 Maxtron wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Feedback

Zitat:
Zitat von synapse87 Beitrag anzeigen
Geschlafen hab ich gestern übrigens vor deinem Beitrag. Dieses Mal schlag ich mir bestimmt die Nacht um die Ohren .
So dann wollen wir diesen Zustand mal beiführen
Nein, Spass beiseite.

Zitat:
Zitat von synapse87 Beitrag anzeigen
Das wiederum finde ich nicht. Meines Erachtens wird deutlich, dass ich mich für die Entlassung ausspreche.
Für meinen Geschmack deutest Du das zwar durch den "Fakt ist..." etwas in die Richtung einer Meinung, aber ohne einen weiteren Satz fehlt dies. Ich kann nur ersehen das die RAF dann möglicherweise aufgewertet wird.
Das kann genauso bedeuten, dass man in der Vergangenheit die Verbrechen verharmlost werden und nun auf das "Niveau" der begangenen Straftaten gehoben wird.


Zitat:
Zitat von synapse87 Beitrag anzeigen
Wenn Christian Klar mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als anderen Mörder und er weiter verknackt wird, ist es gleichzeitig ein Eingeständnis, wie wahnsinnig gefährlich die RAF war bzw. wieviel Angst die Gesellschaft noch immer vor ihm hat, sodass er sich möglicherweise ins Fäustchen lachen würde bzw. sein Selbstbewusstsein stärken würde. Das meinte ich damit.(Okay, das war ein langer Satz, vielleicht versteht man ihn ja trotzdem?!)
Aber sollte man nur aus Angst, dass einer mehr Aufmerksamkeit erhält diesen nun weniger Bestrafen als einen gefährlichen Gangsterboss?
Einen direkt und indirekt an einen publizierenden und graußamen Ermordung teilnahm?


Zitat:
Zitat von synapse87 Beitrag anzeigen
Das ist subjektiv. Wir haben im Seminar auch erwähnt, dass nicht die Meinung kritisiert werden soll. Zitat meiner Dozentin: "Selbst wenn hier ein Neonazi säße, haben wir nur die journalistische Leistung zu bewerten."
Fand ich ziemlich krass, aber das ist eine andere Geschichte.
Ich kritisiere nicht die Meinung, ich finde nur für eine These sollte man ein "bisschen" Erklärung dazu liefern und nicht sie einfach so hinstellen. Nach dem Motto : Da - nehmt sie! und Ende

Dennoch schöne Weihnacht

Geändert von Maxtron (19.12.2008 um 16:36 Uhr).
Maxtron ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Euer Feedback: Welche Fachliteratur nutzt Ihr? admin Fachliteratur - Bücher zum Journalismus 2 03.11.2011 17:02
Entertainment-Portal: funstart.at/.de markuswaibel Kooperationen & Projekte: 1 16.08.2005 16:55
Feedback zur Homepage unbekannter User (Gast) Presserabatte: 4 07.04.2000 17:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:07 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler