-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Job & Beruf: > Job-Angebote:

Job-Angebote: Stellenanzeigen. Auftrag zu vergeben ...

Umfrage: Sollen Jobofferten mit einer Honorarhöhe von 3 Cent pro Wort im Jobforum veröffentlich werden?
Antwortmöglichkeiten
Sollen Jobofferten mit einer Honorarhöhe von 3 Cent pro Wort im Jobforum veröffentlich werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.05.2013, 19:08   #166
Reporterin
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.10.2005
Beiträge: 235
Renommee-Modifikator: 16 Reporterin wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Hier ist wieder so ein Ding:
http://www.journalismus.com/_talk/sh...ad.php?t=32156

5 Artikel / Woche x mind. 500 Zeichen = 2.500 Zeichen x 4 (Wochen) = 10.000 Zeichen = 100,- €

5 Artikel / Woche x max. 800 Zeichen = 4.000 Zeichen x 4 (Wochen) = 16.000 Zeichen = 100,- €

Das heißt, für 10.000 - 16.000 Zeichen 100,- €
Reporterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2013, 13:38   #167
Fokko
Fokko
Mitglied
 
Registriert seit: 17.08.2011
Ort: Aalen
Alter: 59
Beiträge: 13
Renommee-Modifikator: 0 Fokko wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Reporterin Beitrag anzeigen
Hier ist wieder so ein Ding:

Das heißt, für 10.000 - 16.000 Zeichen 100,- €
Das geht ja grade noch: 13000 Zeichen als Mittelwert bei ca. 6,5 Zeichen/Wort macht ca 2000 Worte resp. gute 7 Normseiten für 100 Eurillos, also 5 ct/Wort oder roundabout 15 Steine für die Normseite. Nicht eben viel, aber derzeit musst Du oft froh sein, so was zu kriegen.

Natürlich ist um das Geld nicht viel Recherche dabei. Du weißt ja: Wie man den Meister zahlt...

Grüßle

Fokko
__________________
Ein gesparter Pfennig ist ein verdienter Pfennig - und zwar ein steuerfrei verdienter!
-------------------------
IBWollny.de
Fokkos Selbstversorger-Blog
Fokkos Fantasy-Blog
Fokko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2013, 19:43   #168
Schweinswal
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2007
Beiträge: 52
Renommee-Modifikator: 12 Schweinswal wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Das ginge vielleicht noch, wenn es um einen Artikel gehen würde. Es sind aber 20 (5 pro Woche). D.h.: pro Artikel 5 Euro und das "wenn möglich mit Foto". Wo man die herzaubern soll ...
Schweinswal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2013, 19:34   #169
DerPeter
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2013
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0 DerPeter wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

5 Euro? Mit Foto? Das sind mal unmögliche Preise. Da sind ja selbst Dumping-Preis Seiten wie Textbroker noch besser. Ich finde man kann so Angebote hier veröffentlichen, damit dann, nachdem alle die zerissen haben, dem Treadersteller klar wird, was er da eigentlich für nen Unsinn verlangt!
DerPeter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2013, 21:46   #170
Worddompteur84
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 09.07.2013
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Worddompteur84 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Ich bin der Meinung, dass auch Job-Angebote mit niedrigen Löhnen veröffentlicht werden sollten. Diese sind zwar nicht das, was sich die meisten unter einem "guten" Angebot vorstellen, jedoch ist es für Studenten und angehende Journalisten überhaupt erstmal eine Möglichkeit, sich in diesen Bereich einzufinden und sich einen Namen zu machen. Würden diese sich nämlich auch nur auf höher dotierte Jobs bewerben, die auch für die bekannten Größen interessant sind, würden deren Bewerbungen nach einem oberflächlichen Vergleich meist fast ungelesen im elektronischen Papierkorb landen. Oft ist es zu Anfang der Karriere, wenn man zum Beispiel noch finanzielle Unterstützung von Eltern oder der Familie erhält, wichtiger Kontakte zu knüpfen und seinen Namen/Ruf zu verbreiten, als direkt große Einkünfte einzufahren. Außerdem denke ich, dass eine Ablehnung solcher Angebote keinen besonderen positiven Effekt hätte, da solche Angebote in einem solchen Fall an Texting- oder Ghostwriting-Agenturen weitergereicht werden, die sich selbst zuerst ein großes Stück vom ohnehin zu kleinem Kuchen abschneiden, was das Honorar der Autoren nur zusätzlich verringert.

Geändert von Worddompteur84 (04.11.2014 um 18:39 Uhr).
Worddompteur84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2013, 03:00   #171
Dubidu
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 07.09.2009
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 Dubidu wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie oft das Argument "Berufsanfänger" genannt wird oder "Studenten", wenn es um Dumping-Preise geht. Eigentlich geht der Weg doch so: Man lernt einen Job, etwa über ein Volontariat, dann hat man zwar noch nicht viel Erfahrung, kann aber schon einiges - und sollte entsprechend bezahlt werden. Was haben Studenten davon, für einen Hungerlohn Texte zu kloppen, ohne dass ihnen einer erklärt, wie es richtig geht? Einen "Namen" machen sie sich damit jedenfalls nicht, zumindest keinen guten... Ich möchte einmal erleben, dass jemand einem Studenten vorschlägt, er solle für 50 Cent pro Stunde kellnern, bis er es richtig gelernt habe.
Ich habe auch klassisch für ein bescheidenes Zeilenhonorar bei einer Tageszeitung angefangen, neben dem Studium. Aber es waren immer Redakteure da, die erklärt haben, was gut und was schlecht ist. So kann man etwas lernen (und ein Volontariat ergattern), aber alleine am Schreibtisch funktioniert das nicht. Und Kontakte knüpfen? Sehr witzig. Zu wem denn? Zu Agenturen, die Mitarbeiter zu Hungerlöhnen einstellen? Vielleicht vermitteln die ja sogar ein unbezahltes Praktikum, das mindestens ein halbes Jahr dauern sollte...
Außerdem finde ich es sehr bedauerlich, wie viele hier immer wieder fordern, alles zu veröffentlichen, damit sie sich gegebenenfalls bewerben können. Denn es sagt viel darüber aus, wie wenig sie ihre eigene Arbeit wertschätzen.
Dubidu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2013, 18:25   #172
Marie05
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2013
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0 Marie05 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Es hat doch jeder das Recht, sich nicht auf die angebotenen Jobs zu bewerben und andersherum hat auch jeder das Recht, sich auf solche Tarife einzulassen.
Ich finde es ok, dass du die Angebote einstellst, wenn das von Anfang an sichtbar gemacht wird und nicht erst herauskommt, wenn man mühevoll eine Bewerbung geschrieben hat.
Marie05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2013, 16:02   #173
ich
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 30.10.2008
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 ich wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Wenn das hier ein seriöses Forum einer anspruchsvollen Seite sein soll, dann dürfen 3-Cent-Angebote nicht veröffentlicht werden. In der Regel sind solche Texte doch bloß Füllmasse für irgendwelche Internetseiten. Damit verbunden ist keine Recherche, es kommen keine vorzeigbaren Arbeitsproben dabei heraus und das ganze hat einfach mit Journalismus nichts zu tun - höchstens mit Texten und PR, das ist aber etwas völlig anderes.
ich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2013, 14:43   #174
Il(l)u
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 95
Renommee-Modifikator: 11 Il(l)u wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Dubidu Beitrag anzeigen
Aber es waren immer Redakteure da, die erklärt haben, was gut und was schlecht ist. So kann man etwas lernen (und ein Volontariat ergattern), aber alleine ...
Wenn es um reinen Journalismus geht, ein verdammt gutes Argument!

Journalismus zumindest kann man mit dem Zeilenkloppen nicht lernen!

Trotz alle dem, haben diese Angebote einen Sinn. Mit Journalismus jedoch, hat das höchstens am Rande zu tun. Man kann seinen Stil üben. Ohne aber einem Lehrmeister an der Seite, auch das nicht wirklich.

Ach ja, ich vergebe selber solche Aufträge für deutlich unter 3 Cent. Viele verdienen damit verdammt gutes Geld. Journalisten sind das in der Regel jedoch nicht und wollen es auch nicht sein! Trotzdem sollte ein guter Journalist auch Zeilen knüppeln können!
__________________
Legastheniker und I-Net-Verleger:
Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten!
Mein privates Google+ Profil ich feue mich auf euch!
Il(l)u ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2013, 14:47   #175
Il(l)u
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 95
Renommee-Modifikator: 11 Il(l)u wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Kleiner Nachtrag: ich sehe es bei meinen eingehenden Bewerbungen, das manche meinen über solche Arbeiten an Journalistenstellen heran zu kommen.

Ich kann jedem nur sagen, das funktioniert nicht und nervt nur. Und das schreibe ich, ohne diese Arbeiten abwerten zu wollen. Sie sind nur etwas ganz anderes!
__________________
Legastheniker und I-Net-Verleger:
Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten!
Mein privates Google+ Profil ich feue mich auf euch!
Il(l)u ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2013, 18:35   #176
barb
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.11.2004
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 barb wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Was um alles in der Welt zwingt Euch als (ehemalige) Journalisten, Redakteure - von mir aus auch als Öffentlichkeitsarbeiter auf diesen Zug der Wortpreisangebote überhaupt aufzuspringen? Hat euch jemand gezwungen, diese Unsitte vom den SocialMedias zu übernehmen? Ihr macht euch alle selbst kaputt.

Dann doch lieber ein ehrlicher Putz-Job.

In diesem Sinn: Nix für ungut.
barb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 19:12   #177
Il(l)u
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 95
Renommee-Modifikator: 11 Il(l)u wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von barb Beitrag anzeigen
Was um alles in der Welt zwingt Euch als (ehemalige) Journalisten, Redakteure - von mir aus auch als Öffentlichkeitsarbeiter auf diesen Zug der Wortpreisangebote überhaupt aufzuspringen? Hat euch jemand gezwungen, diese Unsitte vom den SocialMedias zu übernehmen? Ihr macht euch alle selbst kaputt.

Dann doch lieber ein ehrlicher Putz-Job.

In diesem Sinn: Nix für ungut.
Glückwunsch! Das Problem sind nicht die Auftraggeber, wir leben in einem freien Land, sondern die Vollhonks die das annehmen, ohne begriffen zu haben was es ist und ohne die Qualifikation dafür zu besitzen!

Das sind nämlich Arbeiten analog zur Fachliteratur mit Qualitätsabstrichen bzw. Qualifikationsabstrichen. Beim Buch will ich einen Dr. oder Professor als Autor, fürs Internet (z.bsp. ein Artikel über Fingernagelpflege) reicht es wenn der Autor im Beruf arbeitet, darin gut ist und einen geraden Satz formulieren kann! Dann kloppt Der oder Die, den Rotz in 10 Minuten runter und verdient damit noch Geld! Und wenn Der oder Die noch schlau ist, geht der Text 1000 mal durch einen Textspinner und man hat keine 3 Cent pro Wort sondern 30,- € pro Wort! Und zeigt jedem Internet-Journalisten, genau wie jeder Fachautor dem durchschnittlichen Romanautor, den Mittelfinger!

Ich kenne Leute die arbeiten für 1,2 Cent, verdienen 5 Stellig im Monat und liegen den halben Tag irgendwo am Strand!

Oder anders: wer hier motzt, der hat sich als Journalist bereits selbst ins aus gestellt. Es geht ihm als Journalist nämlich nichts an. Ganz andere Tätigkeit!
__________________
Legastheniker und I-Net-Verleger:
Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten!
Mein privates Google+ Profil ich feue mich auf euch!
Il(l)u ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 23:42   #178
Koalaman
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.11.2013
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Koalaman wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

So eine geringe Bezahlung würde mich schon abtörnen. Das zahlt man eher unerfahrenenen Praktikanten oder Studenten, die sich was dazuverdienen wollen.
Koalaman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2013, 10:36   #179
Aalleexx
Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von Aalleexx
 
Registriert seit: 11.12.2013
Beiträge: 6
Renommee-Modifikator: 0 Aalleexx wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Dubidu
Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie oft das Argument "Berufsanfänger" genannt wird oder "Studenten", wenn es um Dumping-Preise geht. [...] Ich möchte einmal erleben, dass jemand einem Studenten vorschlägt, er solle für 50 Cent pro Stunde kellnern, bis er es richtig gelernt habe.
Du sagst es. Wunderbar auf den Punkt gebracht.

Zitat:
Außerdem finde ich es sehr bedauerlich, wie viele hier immer wieder fordern, alles zu veröffentlichen, damit sie sich gegebenenfalls bewerben können. Denn es sagt viel darüber aus, wie wenig sie ihre eigene Arbeit wertschätzen.
Das Problem hierbei ist doch aber, dass "Wertschätzung" der Arbeit heute Bezahlung bedeutet und leider kaum noch jemand tatsächlich Geld für Qualität ausgeben möchte. Selbst wenn die eigene Arbeit geschätzt wird und schon längst klar ist, dass man mit dem Dumping-Gehalt gerade so über den Monat kommt, wer bezahlt denn den Lohn, den der Schreiberling verdient? Das finde ich so schade.

Geändert von Aalleexx (18.12.2013 um 18:19 Uhr). Grund: Rechtschreibfehler gefunden
Aalleexx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2014, 22:04   #180
Muhvie-Redaktion
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.04.2013
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Muhvie-Redaktion wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Kaum einer will für Qualität zahlen... Auf den Punkt gebracht! Beispiel: Die Website soll glühen vor Zugriffen, kosten soll das natürlich nix. Gehalt haben? Nebensache. Wer sich tagtäglich im Online-Dschungel bewegt, die/der weiß was ich meine. Selbst eine hohe Absprungquote, ob inhaltsloser Faselei scheint sekundär.
Aber, seien wir doch mal ehrlich: Schaut nach Bangladesch, seht aktuell die armen Katzen in China, erinnert Euch an die Lasagne oder längst vergessene Apple-Skandale, so eine Tatsache wie Erdöl in fast jeder Pflegecreme, was das Produkt aber unglaublich billig macht oder günstigstes Palmöl, welches letztlich ganze Regenwälder zerstört (es gibt viele, viele weiterer solcher Themen, die es leider nicht in die großen Medien schaffen, liefere gerne Beispiel )... Der Grund: Geiz ist halt einfach ein gesellschaftliches Phänomen. Beim Anbieter, beim Konsument. Das macht selbst vor guter Fleißarbeit oder gar einem brillianten Artikel nicht Halt.
Muhvie-Redaktion ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:22 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler