-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Job & Beruf: > Job-Angebote:

Job-Angebote: Stellenanzeigen. Auftrag zu vergeben ...

Umfrage: Sollen Jobofferten mit einer Honorarhöhe von 3 Cent pro Wort im Jobforum veröffentlich werden?
Antwortmöglichkeiten
Sollen Jobofferten mit einer Honorarhöhe von 3 Cent pro Wort im Jobforum veröffentlich werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.02.2011, 01:35   #16
admin
Administrator
Admin Mitglied
 
Benutzerbild von admin
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Weißenburg
Alter: 57
Beiträge: 548
Renommee-Modifikator: 10 admin wird neutral bewertet
Idee AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Freak Beitrag anzeigen
Anscheinend ist die Mehrheit dafür, Dumpingangebote stehen zu lassen.
Umgekehrt: Die Mehrheit möchte diese gelöscht wissen....
__________________
Peter Diesler (Admin)
Journalismus.com-Team
admin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2011, 00:26   #17
Freak
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 64
Renommee-Modifikator: 9 Freak wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Ja richtig! Das freut mich natürlich. Hatte falsch geschaut …
Die 3 Cent-Angebote gehören wirklich nicht hierher. Sicher gibt es noch zig Jobforen, in welchen die Betreffenden sie veröffentlichen können, aber Sie haben die Verantwortung für diese Seite und können zumindest hier einen wichtigen Schritt einleiten

Selbst fände ich es sehr hilfreich, wenn alle Arbeitgeber Ihre Preise offen legen und alle die weniger als 10 Cent zahlen, den tatsächlich geringfügigen Aufwand kennzeichnen müssten.

Euch allen ganz viel Erfolg und volle Kühlschränke!
Freak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2011, 15:04   #18
kugelschreiber
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2007
Beiträge: 36
Renommee-Modifikator: 11 kugelschreiber wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Löschen, das sind keine journalistischen Angebote, sondern gehören in ein Texterforum!

Danke für die Umfrage!!
kugelschreiber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2011, 00:40   #19
Tom Schmidt
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.02.2011
Beiträge: 6
Renommee-Modifikator: 0 Tom Schmidt wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Liebe Kollegen,

Ich arbeite ab einem Tageshonorar von 150 Euro als freier Journalist. Bei langfristigen Projekten kann es auch etwas weniger sein. Für Projekte im PR - Bereich stelle ich einen Tagesatz von 350 Euro in Rechnung, zuzüglich Mehrwertsteuer und Kosten.

Bei mittel - und langfristigen Projekten vereinbare ich mit dem Auftraggeber ein Pauschalhonorar, welches allerdings unterm Strich nicht viel geringer als der Tagessatz ist. Angebote, die nicht meinen Vorstellungen entsprechen, nehme ich schon nicht seit zehn Jahren grundsätzlich nicht mehr an. Basta!

Liebe Kollegen, überlegt doch einmal: Rechtsanwälte, Architekten, Ärzte etc. haben Ihren Honorarrahmen fest abgesteckt. Fragt dich einmal einen Rechtsanwalt, ob er euch für acht Euro die Stunde berät?

Die Freiberuflichkeit von Journalisten hat Tradition, eine anständige Bezahlung für gute Arbeit aber nicht.Es gibt Honorarempfehlungen vom DJV, die von Journalisten und Auftraggebern sprichwörtlich mit Füßen getreten werden. Selbst schuld.Ich arbeite lieber weniger und verdiene gutes Geld.

Am Anfang war es schwer. Aber mit der Zeit haben sich meine Auftraggeber an mein Honorar gewöhnt.Selbst die Agenturen, die aufgrund meiner Forderungen zunächst nicht mehr zu meinem Kundenkreis gehören wollten, sind teilweise wieder da und bieten mir Aufträge an. Also, keine Angst vor berechtigten Honorarforderungen.

Ach ja, die drei Cent! Ich würde jedes Angebot, welches unter einem Tagessatz von 100 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Kosten hier im Forum angeboten wird, nicht mehr veröffentlichen. Auch Angebote mit prozentualer Beteiligung erachte ich als unseriös.
Tom Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2011, 01:42   #20
Hessenreporter
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Hessen
Beiträge: 39
Renommee-Modifikator: 14 Hessenreporter wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Tom Schmidt Beitrag anzeigen
Ich würde jedes Angebot, welches unter einem Tagessatz von 100 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Kosten hier im Forum angeboten wird, nicht mehr veröffentlichen. Auch Angebote mit prozentualer Beteiligung erachte ich als unseriös.
Darum geht es bei den 3-Cent-Jobs aber nicht. Es geht darum, kurze Texte zur "Verschönerung" der Homepage des Auftraggebers zu schreiben. Oder - wie ich mir angesichts der geforderten Texte mittlerweile denke - um ein wenig "getarnte" Werbung für eine Internetseite, die in thematisch passende Foren gestreut werden soll. Arbeitsaufwand: ca. 20 Minuten pro Text.

Dafür zahlt aber niemand einen Tagessatz. Das ist nicht nur Low-Budget, das ist No-Budget - entsprechend ist das gebotene Honorar.
Hessenreporter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2011, 16:29   #21
Tom Schmidt
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.02.2011
Beiträge: 6
Renommee-Modifikator: 0 Tom Schmidt wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Etwas umschreiben..so ein bißchen...jaja? Blödsinn! Du schreibst eine Meldung und bringst mit deiner journalistischen Schreibe einen komplexen Sachverhalt auf den lesenswerten Punkt. Wahrscheinlich auch unter Berücksichtigung von SEO - Merkmalen. Dazu gehören Erfahrung und eine qualifizierte Ausbildung. Oder: Warum werden Meldungen von Anfängern in Redaktionen von Redakteuren redigiert?

Dein Auftraggeber verdient an deiner qualifizierten Arbeit einen Haufen Geld und du lässt dich mit Almosen abspeisen. Wenn jemand drei Cent pro Wort bietet, soll er doch seine Kinder, die die fünfte Klasse besuchen,schreiben lassen. So lässt sich immerhin das Taschengeld eines elfjährigen Schülers auffrischen, aber nicht der Verdienst eines Journalisten.
Tom Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 09:01   #22
Hessenreporter
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Hessen
Beiträge: 39
Renommee-Modifikator: 14 Hessenreporter wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Nur aufgrund journalistischer Erfahrung ist es überhaupt möglich, diese Texte innerhalb kürzester Zeit zu schreiben. Ein "11jähriger Schüler" wäre dazu nicht in der Lage.

Ich widerspreche nicht, daß die Bezahlung mehr als kläglich ist. Ich verweise nur darauf, daß es nicht ehrenrührig ist, wenn man das bißchen Klimpergeld quasi im Vorbeigehen mitnimmt.

Bei 1 Stunde Arbeitsaufwand täglich lassen sich problemlos 6 € / Tag erreichen. Bei 5 Arbeitstagen sind das 120 € / Monat. Vom PC aus. Ohne sich großartig zu bemühnen. Sag' das mal einem 1€-Jobber, der für ähnliche Einkünfte evtl. die Straße kehren muss.
Hessenreporter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 15:47   #23
textnstories
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2011
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0 textnstories wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Bitte löschen bzw. nicht aufnehmen. Diese Angebote sind für Menschen, die von diesem Beruf leben wollen, ein Schlag unter die Gürtellinie, die oft sowieso schon eng geschnallt wirkt...
textnstories ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2011, 03:23   #24
hed
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2011
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 hed wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Kurz und bündig: NEIN.
hed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2011, 10:15   #25
Reporterin
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.10.2005
Beiträge: 233
Renommee-Modifikator: 15 Reporterin wird positiv eingeschätzt
Idee AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Hallo Alle,

damals habe ich mich sehr über diese Angebote beschwert.

Heute sehe ich das gaanz anders. Ich denke, diese Angebote trennen die Spreu vom Weizen, sowohl unter den Journalisten, als auch unter den Kunden.

Es gibt einfach Kunden, denen reicht ein Mofa, andere Kunden wollen eine Honda oder besser noch eine Harley. Schaut mal, welche Kunden in ihrem eigenen Segment erfolgreicher am Markt sind.........

Die Mofafahrer werden, weil diese Angebote herausgenommen werden, sich deswegen keine Harley kaufen.
Reporterin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2011, 16:09   #26
Petersen
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.02.2011
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 Petersen wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Also ich denke, man wird sicherlich nicht reich mit diesem Beruf, aber es gibt echt Menschen, die gerne schreiben und so kann jeder irgendwie starten. Gleich zu einer richtigen Zeitung kommen nur die wenigsten.
Petersen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2011, 23:19   #27
Macit
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 08.11.2006
Ort: 40589 Düsseldorf
Beiträge: 10
Renommee-Modifikator: 0 Macit wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Hessenreporter Beitrag anzeigen

Bei 1 Stunde Arbeitsaufwand täglich lassen sich problemlos 6 € / Tag erreichen. Bei 5 Arbeitstagen sind das 120 € / Monat. Vom PC aus. Ohne sich großartig zu bemühnen. Sag' das mal einem 1€-Jobber, der für ähnliche Einkünfte evtl. die Straße kehren muss.
Sorry, aber ich bin kein 1 Euro-Jobber. Und nach Praktika, Studium, Volo und massig Berufserfahrung muss ich mich nicht von meiner Arzthelferin mitleidig anlächeln lassen, weil sie am Ende des Monats mehr auf dem Konto hat als ich.

Diese 1 Cent/2 Cent...6 Cent/Wort - Angebote gehören in die Tonne. Mal ein Beispiel: Ich tippe gerade meinen Stehsatz fürs Wochenende zusammen. Bislang sind das zwei größere Geschichten drei kleine und drei Meldungen (1380 Wörter). Insgesamt also einige Termine, Telefon-/Internet-Recherchen, Schreiben. Kommen bei sorgfältiger, aber zügiger Arbeit schnell rund 12 - 14 Stunden zusammen. Dafür gäb's dann bei 3 Cent/Wort 41,50 Euro.

Leute, das kann nicht Euer Ernst sein. Auch wenn's nur um das Umformulieren von Einstiegen oder das Schönschreiben von Internet-Texten geht: Wer sich als gelernter Journalist auf so was einlässt, der macht allen anderen Profis ebenfalls die Preise kaputt.

Die Auswirkungen sind ja schon lange zu sehen: Da werden von Gewerkschaften und Berufsverbänden Löhne für Freie beschlossen, die anschließend auf ein Blatt Papier gedruckt und den Journalisten geschickt werden. Das Blatt Papier soll man dann seinem Verleger auf den Schreibtisch legen. Sorry, aber ich bin nicht lebensmüde. Als Pauschalist in der Lokalredaktion bekomme ich etwas mehr als die Hälfte von dem, was da auf diesem Wunderpapier steht. Und mein Chef hat das Gefühl, dass er mich unverschämt gut bezahlt.

Warum das alles? Weil Hinz und Kunz sich für ein Snickers und zwei Kino-Freikarten beim Konkurrenzblatt dicke Reportagen aus dem Ärmel schütteln. Weil sich jeder Blogger als Journalist, Redakteur oder Reporter ausgibt. Weil es niemanden mehr interessiert, weil niemand mehr guten von schlechtem Journalismus unterscheiden kann.

Das ist das Problem. Anstatt, dass sich mal eine Lobby bildet, die Berufsbezeichnung Journalist schützen lässt und ein verbindliches Tarifsystem für alle journalistischen Erzeugnisse (meinetwegen auch nach Sparten gestaffelt) einführt, gibt's nur ab und an mal den erhobenen Zeigefinger eines DJV oder DJU - Funktionärs, der die Verlage so viel interessiert wie Helmut Kohl die Light-Produktreihe im LIDL.

Also können wir uns nur wehren, indem wir die absoluten Sklavenlöhne ausschlagen.

Raus mit solchen Angeboten!
Macit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2011, 10:31   #28
admin
Administrator
Admin Mitglied
 
Benutzerbild von admin
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Weißenburg
Alter: 57
Beiträge: 548
Renommee-Modifikator: 10 admin wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Hallo Leute,
ich halte mal den Stand der Umfrage fest:

Laut Umfrage - Stand heute - sind 80 Prozent der Teilnehmer der Meinung, dass niedrigpreisige Jobangebote hier nicht erscheinen sollen. Ich denke das ist eindeutig und ich werde mich bemühen, solche Angebote in Zukunft auszusieben.

Ihr müsst mir dabei aber auch helfen: Bei vielen Jobangoten werden keine Honorare angegeben. In solchen Fällen bin ich auf Eure Rückmeldung angewiesen. Bitte mailt mir in solchen Fällen die Honorarhöhe.

Zum anderen: Die Betrachtungsweise, was ein Dumping-Preis ist und was nicht, ist subjektiv. Wir sind uns einige dass ein Honorar von 3 Cent pro Wort zu niedrig liegt. Soweit gut und das sollte als Richtlinie gelten.

Trotzdem kann und wird es vorkommen, dass ich mir die Freiheit nehme, auch mal schlecht bezahlte Jobs zu veröffentlichen. Dann vor allem, wenn die Rahmenbedingungen das Angebot "interessant" erscheinen lassen.

Zum Beispiel kann ein schlechtbezahltes "Praktikum" auf einem Forschungsschiff im Pazifik für Berufsanfänger karrierefördernd sein. Hier sehe ich die Bezahlung sowieso nicht als Honorar an, sondern eher als Aufwandsentschädigung. Bitte habt also Verständnis, wenn ich mir auch in Zukunft die Freiheit nehme, bisweilen gegen die "Regeln" zu verstoßen. Nach dem Motto: Keine Regel gegen Ausnahme.


Liebe Gruss
Peter
Journalismus.com
__________________
Peter Diesler (Admin)
Journalismus.com-Team

Geändert von admin (25.02.2011 um 10:33 Uhr). Grund: rechtschreibfehler korrigiert
admin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2011, 19:38   #29
Hessenreporter
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Hessen
Beiträge: 39
Renommee-Modifikator: 14 Hessenreporter wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Macit Beitrag anzeigen
Sorry, aber ich bin kein 1 Euro-Jobber. Und nach Praktika, Studium, Volo und massig Berufserfahrung muss ich mich nicht von meiner Arzthelferin mitleidig anlächeln lassen, weil sie am Ende des Monats mehr auf dem Konto hat als ich.
Das kommt doch ein wenig überheblich rüber, um ehrlich zu sein. Nur wegen einer gewissen Vorbildung wird man nicht automatisch Großverdiener.

Diese Angebote sind halt nichts für selbsternannte "Edelfedern". Ich kenne auch Leute, die leere Getränkedosen aus Abfallbehältern fischen und das Pfand kassieren. Finde ich okay. Ich würd's nicht tun, aber ich rege mich darüber auch nicht auf.
Hessenreporter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2011, 01:09   #30
Freak
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 64
Renommee-Modifikator: 9 Freak wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Reporterin Beitrag anzeigen
Hallo Alle,

damals habe ich mich sehr über diese Angebote beschwert.

Heute sehe ich das gaanz anders. Ich denke, diese Angebote trennen die Spreu vom Weizen, sowohl unter den Journalisten, als auch unter den Kunden.

Es gibt einfach Kunden, denen reicht ein Mofa, andere Kunden wollen eine Honda oder besser noch eine Harley. Schaut mal, welche Kunden in ihrem eigenen Segment erfolgreicher am Markt sind.........

Die Mofafahrer werden, weil diese Angebote herausgenommen werden, sich deswegen keine Harley kaufen.

Ich fürchte es verhält sich anders: Viele Kunden wollen eine Harley zum Preis eines Second Hand-Fahrrads, die fliegen, schwimmen, sprechen und auch noch Kaffee kochen kann. Schlimmstenfalls klauen sie anschließend auch noch das Teil und man muss klagen.

Es ging hier wohl eher darum, solche Leute / Angebote auszuschließen. Daher finde ich die Entscheidung von Peter sehr gut.
Freak ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:52 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler