-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Job & Beruf: > Job-Angebote:

Job-Angebote: Stellenanzeigen. Auftrag zu vergeben ...

Umfrage: Sollen Jobofferten mit einer Honorarhöhe von 3 Cent pro Wort im Jobforum veröffentlich werden?
Antwortmöglichkeiten
Sollen Jobofferten mit einer Honorarhöhe von 3 Cent pro Wort im Jobforum veröffentlich werden?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.2012, 20:40   #106
Texte-Büro
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.06.2008
Beiträge: 198
Renommee-Modifikator: 11 Texte-Büro wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

@Schweinestall
Ich finde es ein wenig armseelig, dass immer behauptet wird, wenn jemand ein ordentliches Einkommen erzielt, liefert er minderwertige Arbeit ab. Ich schreibe auch für Zeitschriften mit sechsstelliger Auflagenhöhe, die einen hohen Anspruch haben und als hochwertige Fachmagazine gelten. Und auch die sind mit meiner Arbeit bisher zufrieden gewesen und haben mir weitere Aufträge übergeben. So schlecht kann meine Arbeit also nicht sein.
Texte-Büro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2012, 21:15   #107
Schweinswal
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2007
Beiträge: 52
Renommee-Modifikator: 11 Schweinswal wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Reporterin Beitrag anzeigen
Naja, mit 1.200 € pro Monat netto, für eine Person, ist der H4-Satz ja nun nicht gerade gering
Hältst Du das für witzig? Oder meinst Du das ernst?
Schweinswal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 19:27   #108
Hessenreporter
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Hessen
Beiträge: 39
Renommee-Modifikator: 14 Hessenreporter wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Schweinswal Beitrag anzeigen
Natürlich kann ich eine Reportage über das harte Leben von ALG-II-Empfängern auch in zwei Stunden abreißen, um auf einen halbwegs vernünftigen Stundenlohn zu kommen. Die Qualität wird dann aber zwangsläufig unterirdisch sein. Wenn das für Dich kein Problem ist, schön für Dich.
Warum fragst Du Dich nicht zunächst, wer sowas lesen will? Wo ist denn da die Zielgruppe? Das ständige Gejammer über das ach-so-schlimme Hartz-IV bekomme ich in unzähligen Internetforen und in unzähligen Internet-Blogs gratis frei Haus. Es gibt eine Reihe von guten Gründen, warum sich außerhalb des Dunstkreises der ALG2-Bezieher dafür niemand interessiert. Sowas will doch kaum jemand lesen. Aber genau das muß man als freier Journalist immer und immer wieder hinterfragen: Was will der Leser? Was will der Mensch, der mich für meine Arbeit bezahlt?
Hessenreporter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2012, 14:59   #109
Il(l)u
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 95
Renommee-Modifikator: 10 Il(l)u wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Hessenreporter Beitrag anzeigen
Warum fragst Du Dich nicht zunächst, wer sowas lesen will? Wo ist denn da die Zielgruppe? Das ständige Gejammer über das ach-so-schlimme Hartz-IV bekomme ich in unzähligen Internetforen und in unzähligen Internet-Blogs gratis frei Haus. Es gibt eine Reihe von guten Gründen, warum sich außerhalb des Dunstkreises der ALG2-Bezieher dafür niemand interessiert. Sowas will doch kaum jemand lesen. Aber genau das muß man als freier Journalist immer und immer wieder hinterfragen: Was will der Leser? Was will der Mensch, der mich für meine Arbeit bezahlt?
Nun ja, das gejammere braucht keiner. Harz 4 ist im Kern auch garnicht so schlecht. Die Story würde ich persönlich hinter der Story suchen. Den das Harz4 geseihere will tatsächlich keiner mehr lesen. Der Ausweg, das ist das interessante.

Ich war selber 1/2 Jahr beim Amt. Was ich da gesehen habe, war grausam. Die Menschen haben wenig Chancen. Das liegt nicht am System, nicht an den Mitmenschen, sondern schlicht am Gemützszustand der Empfänger. Wenn sich die ganze Welt nur noch um Essen und Scheißen dreht, die einzige Intellektuelle herausvorderung darin besteht nach dem verdauen und beim gang zur Toilette die Hose herunter zu lassen, dann wird die Welt täglich dunkler.

Das zweite ist das Thema der Rechtsbäugung. Auch bei mir wollte man das Recht beugen. Aus bösem Willen, Faulheit oder unverstand? Ich weiß es nicht!

Das dritte ist die art und weise des Umgangs mit den Menschen. Mindestens jede zweite Person verlangte von mir das unterwüfige Verhalten eines Hundes. Viele habe ich dort kennen gelernt, die merken das nicht einmal mehr was man mit ihnen antat. Die Würde eines Menschen kann in dieser Situation sehr zerbrechlich werden.

Will man als Journalist eine solche Geschichte verkaufen, braucht es eine neue und spannende Perspektive. Als Beispiel hatte ich Kultur genant. Viele Menschen die dort als Empfenger stehen, sind schon lange Kulturel verhungert und geistig ausgedorrt. Viele waren schon seit Jahren nicht einmal im Kino. Geschweige denn sie wissen was es bedeutet ein gutes Buch zu lesen. Ein Problem das alle anderen Probleme verursacht oder zumindest verstärkt. Menschen sind hungrig nach Neuem! Das geseier von gestern, das kann man sich tatsächlich für 3 Cent pro Wort zusammenschreiben lassen. Und es ist auch nicht mehr Wert! Eine neue und spannende Perspektive des Problems, das ist journalistische Arbeit und von Wert!
__________________
Legastheniker und I-Net-Verleger:
Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten!
Mein privates Google+ Profil ich feue mich auf euch!
Il(l)u ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2012, 22:27   #110
Schweinswal
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2007
Beiträge: 52
Renommee-Modifikator: 11 Schweinswal wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

@Hessenreporter

Ich frage (mich) schon danach, wer so was liest. Ich war ja nicht derjenige, der hier behauptet hat, dass mann mit "Sozialreportagen" gutes Geld verdienen könne.
Im Gegensatz zu Dir bin ich allerdings durchaus der Meinung, dass das "Gejammer" über Hartz IV in vielen Fällen berechtigt ist. Was meinst Du wohl, warum es so viele Prozesse vor den Sozialgerichten wegen Hartz IV gibt und warum die Kläger meistens gewinnen?
Wer nicht bemerkt, dass da etwas faul sein muss, der muss schon Tomaten auf den Augen haben.
Schweinswal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 09:51   #111
Texterstellung
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.12.2009
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0 Texterstellung wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Ich finde, man sollte sie veröffentlichen. Jeder kann selbst entscheiden, ob er für das Geld arbeitet oder nicht. Allerdings journalistische Arbeiten würde ich nicht für 3 Cent pro Wort erledigen. Das geht nur bei Massentexten für z. B. Artikelverzeichnisse, wo kaum Qualität benötigt wird (die auch teilweise gespinnt werden). Das ist aber auch ein Grund, warum ich solche Texte meist ablehne. Mir fehlt einfach der Anspruch, den ich auch an meine Arbeit stelle. Vergleicht aber bitte mal die Wortpreise bei Abakus oder My-hammer. Abakus hat teilweise 0,7 Cent pro Wort (!) und My-Hammer mindestens 1 Cent. Und dann wundern sich die Kunden, wenn sie von Hausfrauen nur 3 Texte die Woche bekommen, die auch noch unterste Schublade sind. Wer für 1 Cent sehr gut textet (ich kann Beispiele übersenden), diese Texter verdoppeln und verdreifachen schleunigst ihre Preise. Um nämlich nur mit Texten überleben zu können, reichen keine 3 Cent pro Wort oder man arbeitet bis zum Burn Out. Hier ist übrigens auch ein Auftrag veröffentlicht mit 13 Euro pro Stunde. Da ist das genauso.
Texterstellung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 09:59   #112
Texterstellung
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.12.2009
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0 Texterstellung wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von kugelschreiber Beitrag anzeigen
Löschen, das sind keine journalistischen Angebote, sondern gehören in ein Texterforum!

Danke für die Umfrage!!
Und da wären alle Texter froh, wenn sie mal so gut bezahlt werden! Dort sind nämlich Wortpreise von 0,7 bis 1 Cent an der Tagesordnung. Da lohnt sich nicht einmal das Öffnen der Auftragsbeschreibungen. Allerdings sind das auch Texte, wo man mit 500 Anschlägen in der Minute 4 Stück a 250 Wörter in der Stunde kloppt, wenn das Thema passt. Trotzdem, Preise unter 3 Cent sind auch hier unzumutbar. Und journalistisch sind sie indiskutabel. Aber das sollten die Menschen entscheiden, die hier in das Forum reinschauen. Es sind nämlich auch Texter dabei.

Btw, ich arbeite journalistisch, bin freie redaktionelle Mitarbeiterin und prüfe die Beiträge eines Online-Presseportals. Ich habe mich in journalistischen Kriterien weitergebildet und beherrsche auch seit mehreren Jahren SEO-Grundlagen, die heute für eine Online-Pressemitteilung unabdingbar sind. Ich habe mal geschaut, ob sich die Profi-Meldungen von meiner "Schreibe" unterscheiden und festgestellt: Nein. Aber: Ich bin "nur" gelernte Sekretariatsfachkauffrau (IHK) mit Abitur und Ausbildereignung. Ich finde, auch Quereinsteiger können - bei Interesse und entsprechender Information, wie z. B. eine Pressemeldung aufzubauen ist und was dazu gehört, journalistisch tätig sein. Die wenigsten Schriftsteller, Journalisten oder Texter haben studiert. Es ist das Gefühl für das geschriebene Wort, was einen sehr guten von einem mittelmäßigen Texter unterscheidet. Einwandfreie Rechtschreibung, Grammatik, Stilkenntnisse und Ausdrucksweise natürlich vorausgesetzt.
Texterstellung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2012, 10:39   #113
Texterstellung
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.12.2009
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0 Texterstellung wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von schmidii Beitrag anzeigen

Daher kommt man manchmal nicht drumherum auch günstige Angebote anzunehmen (wohlwissend das die Qualität dementsprechend ist). Manchmal setzt man auch mit Absicht erstmal auf minderwertige Texte da man erstmal Inhalte produzieren muss (die dann meist kaum Menschen sehen aber erstmal in die Datenbestände von Maschinen übernommen werden) um Sie später nach und nach durch höherwertige zu ersetzen (das hat mehr mit der seo geschichte zu tun....) ......


Ist man aber bereit gutes Geld zu zahlen ist meine Erfahrung die folgende:
Obwohl ganz klar bei der Auftragsvergabe qualitativ hochwertige Nutzwerttexte gefordert werden, erhalte ich trotzdem Angebote von Textern (auch hier aus dem Forum) im unteren Preisbereich. Ok, die muss man ja dann nicht annehmen...da man weiss was kommt.

Jedoch ist schon häufiger vorgekommen das dann auch Texter im höheren Preissegment 0815 Texte abliefern. Bei Reklamation oder bitte um Nacharbeit wird mit Gutachter/Anwalt gedroht und jede weitere zusammenarbeit ausgeschlossen.
Und hierbei handelt es sich um Personen die bereits 20-30 Jahre als Wirtschaftsredakteure arbeiten.
Meine Erfahrung ist also eher die, das auch Gestandene Texter im Wirtschafts und Finanzbereich trotz ordentlicher Bezahlung minderwertiges Material abliefern. (gerade wieder beim letzten Text vorgekommen, ursprünglicher Kontakt zum Texter wurde auch hier im Forum geknüpft).

Ganz nach dem Motto: Für die kleinen Onlineanbieter machen wir uns nicht verrückt. Die Kohle nehm ich schnell mit, für einen langwierigen Rechtstreit haben die weder Zeit noch Geld.
Was ich damit sagen will. Auch gestandene Texter, die es eigentlich nicht nötig hätten, machen den Markt mit solch einem überheblichem Verhalten kaputt. Schnelles Geld ist auch bei euch gefragt...
Und viele sind nur gewillt sich für Stern und Springer ins Zeug zu legen.

Aus meiner Sicht ist es also eher schwer für gutes Geld gute Texte zu bekommen.

Daher bin ich mittlerweile sogar dazu übergegangen hochwertige Texte mit grossem Rechercheaufwand wieder selbst zu schreiben, das dauert zwar viel länger und die müssen dann evt. noch korrekturgelesen werden aber da weiss man was man hat und ich geb nicht 4 stellige Beträge aus um dann Standardtexte zu erhalten die ein erfahrener Texter einfach so ohne Recherche runterrasseln kann.

Ein anderer Weg ist es sich seine eigenen Texter "zu ziehen" und günstige Anbieter nach und nach aufzubauen. Anders geht es leider oft nicht.

Das nur mal als Denkanstoss aus Auftragsgebersicht.
Ganz genau so ist auch meine Erfahrung! Ich bin seit 2006 als freie Text-Designerin im Internet tätig. Journalistische Texte sind mir zwar die liebsten, allerdings sind häufiger reine SEO-Texte gefragt. Ich habe bereits zum kleinen Preis pro Wort wirklich sehr gute Texte bekommen - das kann ich anhand eines E-Books zu medizinischen Fachthemen eindrucksvoll belegen. Ich habe aber auch schon für teures Geld Texter gefunden, die trotz MA und angeblicher Volontariatserfahrung und nur studierter Texter etc. so einen Mist abgeliefert haben, dass mein Korrektor/Lektor vor Verzweiflung aufgegeben hat.

Es kommt auch immer darauf an: Will man beispielsweise eine Produktbeschreibung über ein verführerisches Kleidungsstück, dann sollten da auch Details drin stehen, wie die Nähte oder die Farbe, die Form, das Muster, Spitzen, Schleifchen usw. Und nicht, wie toll die Dame darin aussieht und wie gut sie ihren Mann mit etwas Mut verführen kann (so erhalten von einer Werbetexterin!).

Einen super Claim wird man sicher nicht von einer unerfahrenen Texterin für billiges Geld erwarten. Andererseits kann aber ein reiner SEO-Text (wogegen ich mich wehre, ich finde, jeder Text sollte einen gewissen Anspruch haben), der nur in ein Artikelverzeichnis kommen soll, durchaus auch von den günstigeren Textern geschrieben werden - allerdings eben häufig ohne hohen Qualitätsanspruch.

Fazit: Es gibt super Texte (beweisbar, wer mag, bitte eine Mail an admin@officestopp.com) von günstigen und teuren Textern, aber es gibt auch 0815 Schrott in allen Preisklassen. Etwas Glück gehört wohl dazu.

Selbst schreiben muss nicht sein, lieber Verfasser, welchen ich hier zitiert habe! Zahlen Sie meinen 5, 6 handverlesenen und langjährig gestandenen Kollegen einen vernünftigen Preis - wie Sie sagen ohne Dumping - und Sie werden wirklich positiv überrascht sein. Referenzen sind z. B.

http://www.fitundgesund.at/partnersc...schaft.954.htm

http://www.hoerstudio-jung.de/

http://www.gutekueche.ch/magazin/57/olivenoel.html

Wie finden Sie die?

Danke und mit freundlichem Gruß
Heike Stopp
Texterstellung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2012, 17:26   #114
Schweinswal
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2007
Beiträge: 52
Renommee-Modifikator: 11 Schweinswal wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

@Il(l)u

Ich war auch ein halbes Jahr "beim Amt". Und ich finde die standardmäßige Rechtsbeugung bzw. -verdrehung nach wie vor skandalös. Ich will mich hier nur auf ein, zwei Aspekte beschränken, da das Thema im Grunde off topic ist.

Dass die Leute über Hartz IV nichts mehr hören wollen, kann man so nicht sagen, finde ich. Im Unterschichtenfernsehen wird es doch immer wieder gerne dargestellt - oder besser gesagt: inszeniert. Die Frage sollte wohl eher lauten: WAS interessiert die Leute an Hartz IV?
Nach meinem Eindruck stößt das "Gejammer" nur deshalb so auf Desinteresse, weil die meisten sich gerne einbilden, dass sie selbst niemals von Hartz IV betroffen sein werden. Weil sie nämlich selbst doch so hoch qualifiziert, so fleißig, flexibel, anpassungsfähig etc. sind. Ganz im Gegensatz zu den Hartz-IV-Empfängern, die ja bekanntlich alle doof, faul ....

Ganz ehrlich, wenn Du Deine Geschichte zum Aspekt Kultur verkauft bekommst, würde mich das freuen. Trotzdem verstehe ich die Logik nicht so ganz. Dass Hartzler praktisch keinen Zugang zu Kultur haben, dürfte doch die wenigsten jucken. Die meisten werden sich denken: die gucken eh bloß RTL und sind damit zufrieden.

Eine andere Frage - und die ist nicht off topic - beschäftigt mich in diesem Zusammenhang: Wie wirkt es sich auf die Berichterstattung aus, dass immer mehr Journalisten selbst von der Hand in den Mund leben?
Man könnte vermuten, dass der Impuls, über soziale Themen zu berichten, damit noch stärker wäre. Ich fürchte aber, das Gegenteil ist der Fall. Wenn ich z.B. Kollegen sagen höre, xy sollten sich mal nicht so anstellen, sie bekämen schließlich auch keine Überstunden bezahlt.

Besten Gruß
Schweinswal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2012, 19:48   #115
mk88
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.02.2012
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 mk88 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Also ich schreibe für 2 Cent pro Wort. Drunter gibt es bei mir nicht, da sonst die Arbeit darunter leiden würde. 3 Cent find ich sehr gut. Kommt natürlich ganz auf die Arbeit an und das ganze kann man nicht richtig pauschalisieren.
mk88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2012, 17:36   #116
Panoptikum
Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von Panoptikum
 
Registriert seit: 15.02.2012
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0 Panoptikum wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Ich denke für 3 Cent wird niemand gute Arbeit abliefern können. 3 Cent für herkömmlichen Content, der fast nur für Suchmaschinen gedacht ist, ist okay, aber für Journalisten ist das ein Witz und nicht realisierbar.
Panoptikum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2012, 23:31   #117
Sommer12
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.02.2012
Beiträge: 9
Renommee-Modifikator: 0 Sommer12 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Ich finde, man sollte sie veröffentlichen. Jeder kann selbst entscheiden, ob er für das Geld arbeitet oder nicht. Allerdings journalistische Arbeiten würde ich nicht für 3 Cent pro Wort erledigen. Das geht nur bei Massentexten für z. B. Artikelverzeichnisse, wo kaum Qualität benötigt wird (die auch teilweise gespinnt werden).
lg
Sommer12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2012, 20:55   #118
Panoptikum
Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von Panoptikum
 
Registriert seit: 15.02.2012
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0 Panoptikum wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Hallo zusammen,

also ich habe in Puncto angeboten schon alles erlebt von 0,7 Cent bis 10 Cent pro Wort. Dabei musste ich aber immer wieder feststellen, dass der Markt immer mehr von ungeübten Hausfrauen platt gemacht wird. Da muss man teilweise schon wirklich Glück haben, um einen geübten Texter bzw. Journalist zu finden. In einem solchen Fall bin ich dann gerne bereit mehr zu bezahlen.
Panoptikum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2012, 14:25   #119
Melli85
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 24.02.2012
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 Melli85 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Also 3 Cent pro Wort sind schon wirklich hart, aber so ist das doch heutzutage. Die Ansprüche werden immer höher gescharaubt und die Bezahlung geht immer weiter nach unten. Mich wundert nichts mehr.
Melli85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 14:42   #120
Panoptikum
Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von Panoptikum
 
Registriert seit: 15.02.2012
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0 Panoptikum wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Meiner Meinung nach sollte man die löschen. Auch wenn es immer auf den Auftrag drauf ankommt, sollte sowas was im Großteil der Fälle zu kaum einem realen Einkommen führt nicht hier hinein. Ich denke das der Großteil der User das auch so sieht. Darum: NEIN.
Panoptikum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:47 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler