[Journalisten & Journalismus - Portal für Medienprofis. Presserabatte Diskussionsforen Journalistenschulen Recherche]
[Der Journalisten Treff für Medienprofis - Presse - Diskussionsforen, Presserabatte, Journalistenschulen, Recherchetipps]
Virtual Server hosted by Host Europe
 
Home Presserabatt Jobs Jobturbo Foren Shop Abonnieren  Premium Hilfe 

Die Idee zum Internetportal Journalismus.com

peter180px271px

Hallo,

mein Name ist Peter Diesler. Ich habe Journalismus.com gegründet. Hier erfahren Sie etwas über die Geschichte, die Idee und das Konzept dieses Angebotes.



Was ist Journalismus.com?
Journalismus.com ist ein Internet-Angebot für Journalisten, Redakteure und alle Medienschaffenden. Journalismus.com wird von "uns", dem Journalismus.com Pressebüro gemacht. Derzeit arbeiten an diesem Projekt eine handvoll Freier Journalisten und einige Programmierer. 

Der Anspruch:
Wir betreiben dieses Portal mit dem Ziel, anderen Kolleginnen und Kollegen alle nötigen beruflichen Infos zu geben, die sie brauchen. Der Satz umschreibt unseren ideellen Anspruch. Gleichwohl ist dieses Portal kein Non-Profit-Projekt, sondern wir wollen mit diesem Internetportal natürlich auch Geld verdienen. Wir glauben, dass wir nur erfolgreich sein können, wenn es uns gelingt, Journalisten und Medienprofis "glücklich zu machen".   

Der Ursprung:
Nach meiner Tätigkeit als Redakteur beim Computer-Magazin CHIP in München und einem Ortswechsel habe ich mich 1996 in Bonn als Freier Journalist selbstständig gemacht. 

 1999-02klein
Hier ein Screenshot der Site von Februar 1999

Damals habe ich als Freier Journalist einen Weg gesucht, meine journalistischen Texte auch im Internet Redakteuren anzubieten. 1997 ging dann "Journalismus.com" als Internetportal für Journalisten online. Am Anfang stand die Idee, das eigene Pressebüro zum Ziele der Selbstvermarktung unter Kollegen bekannter zu machen.

Journalismus.com war also zu Beginn keineswegs als grösseres Internetportal konzipiert. Journalismus.com war 1997 lediglich ein Versuch konzipiert, sich als Freier Journalist über das Internet zu vermarkten.

Abgesehen davon, dass das Projekt Journalismus.com Spaß machte, ging es darum, mich in den Redaktionen als Textautor und an Journalistenschulen als Trainer für Online-Recherche bekannt machen.

Journalismus.com zur Eigenvermarktung
Das Konzept ging auf: Über Journalismus.com konnte ich tatsächlich Artikel und Content zu verkaufen, Redaktionen und Journalistenschulen buchten die Online-Recherche-Seminare, weil sie Journalismus.com als Referenzplattform kennengelernt hatten. Unternehmen kommen und wollen sich beraten lassen, wie man Journalisten per Web optimal ansprechen kann.  

Was sind "wertvolle Inhalte"?
Allerdings wurde schnell klar, daß der Bekanntheitsgrad der Site nur dann nennenswert steigt, wenn Kollegen hier wertvolle Informationen wiederfinden. Das war der Beginn einer Entwicklung die Journalismus.com zu einer der wichtigsten Referenzplattformen für Journalisten im Internet machte. Wir haben uns immer wieder gefragt: Was sind "wertvolle Inhalte" für Journalisten? Contentbereiche rund um die "Ethik des Journalismus" wurden (leider) kaum nachgefragt. Rubriken wie "Presserabatte" liessen hingegen die Zugriffszahlen nach oben schießen. Wir haben daraus gelernt und sind uns der Ambivalenz dieser Entwicklung durchaus bewußt.

Aktuelle Trends:
Journalismus.com entwickelt sich immer stärker in Richtung Community: Unser Diskussionsforum ist (mit 30.0 Beiträgen im Jahr 2006) ist eines der wenigen Branchenforen rund um den Journalismus, welches wirklich funktioniert.
Seit 2005 gibt es auf Journalismus.com auch einen Premium-Bereich "Journalismus.com plus". Der Erfolg von "Journalismus.com plus" hat unsere Erwartungen völlig übertroffen.  Einerseits zeigt dies, daß Journalismus.com sich stärker als bisher durch die Community (und weniger durch Werbung) refinanzieren kann. Anderseits spiegelt sich darin auch der allgemeine Trend im Internet, daß "gute Leistung" mittlerweile auch von Internetusern anerkannt und bezahlt wird.
Seit 2006 bauen wir "Mehrwertangebote" für Kollegen gezielt aus: Es gibt jetzt einen Shop, in dem unsere E-Books aus der Reihe "Journalismus.compact" abrufbar sind. Die Produktpalette wird nun zielstrebig ausgebaut.


Das Portal
Mit bis zu 1 Millionen Seitenabrufen pro Monat und mehr bis zu 350.000 Visits pro Monat gilt Journalismus.com in der Branche als eine der führenden Sites für Medienprofis. 
Unsere Seitenabrufe hatten wir bis 2005 der  IVW  (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.) monatlich gemeldet und waren lange Jahre das einzige  "IVW-geprüfte" journalistisches Branchenportal .
Durch den Fokus auf Premium-Mitglieder und die damit einher gehende geringere Bedeutung von Bannerwerbung auf unserem Portal haben wir uns entschieden, uns die erheblichen Kosten der IVW-Meledung zu sparen.

Journalismus.com ist seit den Anfängen enorm gewachsen. Journalismus.com ist eines der wenigen Internet-Unternehmen das schwarze Zahlen schreibt. Und das ganz ohne Start- oder Venturekapital. Vielleicht ist das der Grund, warum wir so erfolgreich sind.


Nicht fündig geworden? Hier weitersuchen:

Google
 
Web www.journalismus.com

Jetzt abonnieren:

Terminvorschau:
Themenplaner-Abo

Rabatt-Datenbank:
Presserabatt-Abo