[Journalisten & Journalismus - Portal für Medienprofis. Presserabatte Diskussionsforen Journalistenschulen Recherche]
[Der Journalisten Treff für Medienprofis - Presse - Diskussionsforen, Presserabatte, Journalistenschulen, Recherchetipps]
Virtual Server hosted by Host Europe
 
Home Presserabatt Jobs Jobturbo Foren Shop Abonnieren  Premium Hilfe 

Pressestimmen

Das sagen andere über uns:

"We demand of politicians that they at least make public [the perks they receive]," Diesler says. "Secretiveness is not compatible with the ethos of our profession."

in1203_skaliertInsight, 12/2003 - "Eine Fundgrube fürs Berufsleben"
"Eine Fundgrube fürs Berufsleben. Geniestreich: die Honorardatenbank. Umfassend (wenn auch nicht immer verlässlich) lassen sich Einkommen und Honorarsätze unterschiedlicher Medien vergleichen. Medienforen für einzelne Städte sind eine Kontaktbörse, vor allem was Zimmer- und Büroraum-Vermittlung angeht. Sonderaktionen runden das ganze ab: Zu Weihnachten lässt sich hier glasweise Journalis-Mus ordern. Gewiss, ein schmwerzhaftes Wortspiel, das aber mit Zimt versöhnt und nach Wunsch an Medienpartner mit dem Firmenaufdruck versandt wird."



tazlo14.11.2003, Rubrik "Flimmern & Rauschen"

steffen grimberg

Reserve hat Ruh

Wie kommen Journalisten zu ihrem schlechten Ruf? Auf demselben Weg wahrscheinlich wie an tolle Journalistenrabatte!

"Hallo, liebe Kollegen, wollte mal hören, ob mir jemand Tipps geben kann, wie ich an Pressekarten für Musicals in Deutschland komme. Gibt es auch Möglichkeiten, ohne Berichterstattung Musicalkarten zu bekommen? Außerdem wüsste ich gerne, ob jemand Erfahrungen mit dem Phantasialand hat - gibt es da Rabatt oder freien Eintritt für Journalisten?, fragt eine "cjulia" im total exklusiven Medien-Internetforum journalismus.com."


faz2
"Sorgfälrtige Recherche"

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.05.2003, Nr. 110, S. 38

Die Internetseiten "Journalismus.com" und "Pressekonditionen.de" führen Hunderte von deutschen Unternehmen an, die den Kollegen nicht nur Bonbons und Eiscreme billiger verkaufen. Auf Gesprächsforen wird zudem ausbaldowert, wo es die meisten Prozente gibt. Und auch in eigener Sache darf man den Journalisten sorgfältige Recherche bescheinigen. Bei Opel, heißt es, gebe es fünfzehn Prozent Rabatt auf alle Modelle. Ein kurzer Anruf bestätigt die Nachforschungen der Online-Publizisten.



banner

ARD - Panorama 12. Juni 2003

Thema: Shoppen mit Presseausweis - Rabatte für raffgierige Journalisten
logo_143
(Zitate aus dem Sendescript):
Die Jagd nach Sonderkonditionen. Peter Diesler ist ein Mann, der davon lebt.
Er betreibt ein Internetportal für Journalisten und stellt fest, dass die
Branche vor allem eines sucht: Rabatte. 15.000 Abonnenten beliefert er. Die
Häufigkeit der Seitenaufrufe schnellte hoch: ...  auf jetzt 800.000 Monat für Monat.
Und jede Menge Fragen:

0-Ton Peter Diesler (Journalismus.com): 
"(...) Also ich kann manchmal nur den Kopf schütteln, weil ich denke: Was für einen Aufwand einige Kollegen treiben, um 5 Mark zu sparen, das ist einfach gigantisch. Das kann ich mir auch gar nicht mehr rational vorstellen. Da geht's meiner Meinung nach um psychologische Elemente, dass man vielleicht als Journalist besonders wahrgenommen wird, besonders wichtig ist, dass man Rabatt bekommt."




ZAPP NRD - Das medienmagazin.
Sendung vom 01.06.2003
Interview über das Thema Presserabatte


dju-campus:
Das virtuelle Hochschulportal der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) und richtet sich speziell an den journalistischen Nachwuchs. http://www.dju-campus.de

Journalismus.com gilt als DAS Portal für Journalisten und andere Medienberufler. Es bringt Foren, Specials zu aktuellen Themen, Infos zu Karriere und Honoraren und dazu eine fast unüberschaubare Sammlung von Links. Der Katalog, ein ausgefeiltes Suchsystem, bringt den User schnell auf die gewünschten Seiten.



ct_logo
c't  2003, Heft 7, S.31
Brennpunkt Irak - Medien im Zeichen der Propaganda

... Wie schon bei der Operation 'Desert Storm' vor zwölf Jahren wird sich die Taktik der Kriegsparteien auch diesmal nicht auf rein militärische Mittel beschränken: Mit gezielt lancierten (Des)-Informationen werden beide Seiten versuchen, die Weltöffentlichkeit auf ihre Seite zu bringen. Da die meisten unabhängigen Journalisten den Irak in der Zwischenzeit verlassen haben, besitzen die USA auf dem Medien-Schlachtfeld von vornherein die Oberhand. Zudem befinden sich auch die technischen Mittel der Kommunikation unter der Kontrolle der Supermacht: So laufen alle Internet-Verbindungen aus dem Irak über die USA und Großbritannien.
Einen Eindruck von der Medienpropaganda vermittelte bereits die fragwürdige Beweisführung der Vereinigten Staaten im Vorfeld der Irak-Krise, als die Staatengemeinschaft mit offensichtlich gefälschten Indizien und präparierten Dossiers bearbeitet wurde, um den längst geplanten Einmarsch doch noch per UNO-Resolution zu legitimieren.
Über die Auseinandersetzung im Irak berichten neben globalen und nationalen TV-Sendeanstalten auch zahlreiche Newssites im Internet. Eine sehr umfangreiche Informationssammlung zum Irak-Konflikt stellte beispielsweise das Journalisten-Online-Portal journalismus.com zusammen. Links zu Hintergrundberichten und internationalen Irak-Studien sind dort ebenfalls zu finden wie amtliche Informationsquellen oder Verweise auf Biografien und psychologische Persönlichkeitsprofile der Hauptakteure Saddam Husseins und George W. Bush. ...


Journalisten-Werkstatt
Heft: Die ICH-AG für Journalisten, 2003, S.15
Umfangreiches Portal mit Tipps zu allen Fragen rund ums Geschäft der Freien (mit Austria-Journalisten-Forum)



zebislogo_00
zebis.ch
Der Zentralschweizer Bildungsserver, wird im Auftrag der Bildungsdirektoren-Konferenz Zentralschweiz (BKZ) von der Bildungsplanung Zentralschweiz (BPZ) betrieben.
Recherchieren zum Irak-Konflikt
Die deutschen Rechercheportal jourweb.com und journalismus.com und bieten gemeinsam eine umfassende und ständig aktualisierte Link-Sammlung zum Irak-Konflikt ...mehr

FR
Frankfurter Rundschau, 11. Februar 2003
Das Internet wird von einer kaum überschaubaren Zahl von Organisationen, Medien und Initiativen genutzt, um ihre Sichtweisen zum Irak-Konflikt darzustellen. Das Weiße Haus ist ebenso vertreten wie das Außenministerium von Saddam Hussein. "Warum wir wissen, dass der Irak lügt", erklärt Bush-Beraterin Condoleezza Rice. Die Iraker warten mit der Rubrik "Die Kriegsverbrechen der USA" auf.Eine ausführliche Linkliste findet sich unter:  www.journalismus.com/irak/irakkrieg_2003/


heise
Heise.de
news, 29.01.2003,  21:17

Das Internet wird von einer kaum überschaubaren Zahl von Informanten genutzt, um ihre Sichtweisen zum Irak-Konflikt darzustellen. ... Die Informationen sind umso mehr gefragt, als der Zeitpunkt eines möglichen Krieges im Irak immer näher rückt... Eine ausführliche Linksliste gibt es bei Journalismus.com.


 epd
epd medien  Nr.7, 29.1.2003, Seite 19-20, 80 Zeilen
Mit Hilfe des Internets versuchen sich Journalisten gegen zu befürchtende Einschränkungen der Informationsfreiheit im drohenden Irak-Krieg zu wehren. So haben die deutschen Portale Journalismus.com und Jourweb.com eine Rechercheplattform ins Netz gestellt, die "ungehinderte Information für Journalisten" ermöglichen soll. Im internationalen Onlinemagazin "EPN World Reporter" berichten unabhängige Reporter und Fotografen über ihre Erfahrungen im Nahen Osten.

"Der Krieg zwischen den USA und dem Irak ist längst in vollem Gange" heißt es auf dem von Journalismus.com und Jourweb.com gestalteten Internetauftritt www.journalismus.com/irak. Kriegsschauplätze seien Fernsehschirme und Zeitungsspalten, Radiokanäle und das Internet. Um Journalisten den "schnellen und ungehinderten Zugang zu Informationen" zu ermöglichen, stellen die beiden Portale dort eine Rechercheplattform mit mehr als 200 Links zum Irak-Konflikt zur Verfügung.


zeit
Zeit.de:
Weblog 27.1.2003

Fundsachen im Netz: 27. Januar 2003
[IRAK I.] jourweb.com/journalismus.com: Der Irak-Konflikt Ausführliche und regelmäßig aktualisierte Link-Sammlung


logo_wdr5
Funkhaus Wallraffplatz:
Warten auf die Bomben. Wie sich die Medien für den Irak-Krieg rüsten.

Sendung vom 25. Januar 2003
funkhausAngesichts des drohenden Krieges im Irak haben die Journalistenportale Journalismus.com und Jourweb.com eine Kooperation "zu ungehinderter Information für Journalisten" gestartet. Damit Journalisten der schnelle und ungehinderte Zugang zu Informationen möglich ist, bieten die Portale ab sofort online eine Rechercheplattform mit über 200 Links zum Irakkonflikt an.
Angeboten wird eine umfassende und ständig aktualisierte Link-Sammlung von deutscher, amerikanischer, irakischer und anderer Seite. Das Angebot umfasst auch Links zu amtlichen Quellen. Neben Richard Cheneys "Veteranen"-Rede, einer "Länderkunde Irak" sowie einem Artikel zu "Bushs Golf War Syndrome" gibt es aber auch arabische Nachrichten.


head_mid_top
head_mid_mid
head_mid_sub

e-politik.de, 23.01.2003,  Netzreportage von Markus Kink:

Irak überall. Wohin man schaut, wird mit Information, Gefühlen, Desinformation, Polemik und Expertenwissen um sich geworfen, was das Zeug hält. Die Mittler dieser Nachrichten sind die Journalisten. Und obwohl der Journalist am Anfang der Nachrichten-Kette steht fällt es auch ihm nicht leicht den Überblick zu behalten. Zu vieles strömt in diesen Tagen von zu vielen Seiten auf ihn ein. Überblick verspricht hier das neue Rechercheplattform von journalismus.com und jourweb.com. Unter www.journalismus.com/irak findet der Informationshungrige an die 200 Links zu Pressemeldungen, amtlichen Dokumenten nicht nur der USA und den UN, sondern auch der Gegenseite, dem Irak. Zusätzlich können sich Journalisten in einem eigens eingerichteten Forum austauschen.
http://www.e-politik.de/beitrag.cfm?beitrag_ID=1999



giga_logoNBC Giga / Giga.de

Fakten bei Journalismus.com

(Jochen) Ein Krieg gegen den Irak scheint schon fast unausweichlich. Immer mehr Truppen erreichen die Krisenregion. Aber wo bekommen wir eigentlich zuverlässige Infos zum Thema Irak und Krieg? Bei uns !!!
Hier findet Ihr Infos, die nur Journalisten zusammengetragen haben. Auf journalismus.com findet Ihr eine unglaublich große Linksammlung zum Thema Irak Konflikt. Eigentlich ist diese Seite eine Journalistenplattform, die Infos zur Recherche bereitstellt. Hier treffen sich die Kollegen, diskutieren und tauschen Infos aus.

Ziel ist es, so die Macher der beiden Seiten journalismus.com und jourweb.com möglichst qualifizierte Infos zum Thema Irak Krieg anzubieten und zu verlinken. Und das ist auch gut so, denn auch die Journalisten sind, ob sie es wollen oder nicht Opfer von zensierten, manipulierten und geschönten Meldungen und Bildern.

Ganz offiziell haben die USA im letzten Jahr versucht ein Büro zur Desinformation einzurichten, das gezielt falsche Meldungen verstreuen sollte. Das Projekt wurde aber vom Senat gestoppt, was nicht heißen soll, daß die Informationen, die z.B. aus dem Pentagon kommen völlig ungefiltert sind.

Wer also einigermaßen seriöse Infos braucht, die zumindest von Journalisten recherchiert und gesammelt wurden, der sollte sich die beiden unteren Links bookmarken. Es lohnt sich auf jeden Fall.


published 23.1.2003 12:40 Uhr


tazlo1
Informationen zum Irakkonflikt, taz Nr. 6960 vom 22.1.2003, Seite 18, 38 Zeilen (TAZ-Bericht)

Angesichts des drohenden Krieges im Irak haben die Journalistenportale Journalismus.com und Jourweb.com eine Kooperation "zu ungehinderter Information für Journalisten" gestartet. Damit Journalisten der schnelle und ungehinderte Zugang zu Informationen möglich ist, bieten die Portale ab sofort online eine Rechercheplattform mit über 200 Links zum Irakkonflikt an. "Der Krieg zwischen den USA und dem Irak ist längst in vollem Gange. Schauplätze sind die Fernsehschirme und Zeitungsspalten, die Radiokanäle und das Internet. Gekämpft wird in diesen virtuellen Schlachten nicht mit Bomben und Raketen, sondern mit Informationen und Desinformationen, mit Bildern, Zahlen und Gefühlen", heißt es bei den Initiatoren. Angeboten wird eine umfassende und ständig aktualisierte Link-Sammlung von deutscher, amerikanischer, irakischer und anderer Seite


eine welt
Eine Welt Medien, News, 21.1.2003

Der Krieg zwischen den USA und dem Irak ist längst in vollem Gange. Schauplätze sind die Fernsehschirme und Zeitungsspalten, die Radiokanäle und das Internet. ... Angesichts des drohenden Krieges im Irak kooperieren die Journalistenportale Journalismus.com und Jourweb.com und bieten gemeinsam eine umfassende und ständig aktualisierte Link-Sammlung von deutscher, amerikanischer, irakischer und anderer Seite an. Das fortlaufend aktualisierte Angebot umfasst insgesamt über 200 Links, die zu Hintergrundinformationen, Landeskunde, Meinungen, Artikeln, amtlichen Quellen etc. führen...


hbr_ext
Amercian Journalism Review 3/2000 (Der ganze Artikel steht hier ....)

Peter Diesler, a Bonn-based freelance journalist, started a popular Internet newsletter in May, at www.journalismus.com, that thoroughly catalogs the savings available to journalists. For example, Philips Consumer Electronics offers various discounts on television and communications products. And Volkswagen knocks a whopping 15 percent off the cost of a new car, a substantial rake-off in a country where a basic model costs at least ,000.

Diesler believes that free press trips and lunches are much more detrimental to objective reporting than these discounts and says the advantages help keep lots of freelance journalists in business. But the site has generated a discussion of ethics among those who use it. "We are proud that our Internet work contributes to the fact that [journalists] are now critically examining their own points of view," Diesler says.
(...)

"We demand of politicians that they at least make public [the perks they receive]," Diesler says. "Secretiveness is not compatible with the ethos of our profession."
(Der ganze Artikel steht hier ....)


Hier wird auch über journalismus.com berichtet:

aachener nachri
Aachener Nachrichten, 29. Januar 2003

AZ
Aachener Zeitung, 29. Januar 2003

arcor_logo
Arcor.de, 29. Januar 2003

baden24
Baden24.de, 29. Januar 2003

berliner rundfu
Berliner Rundfunk, 29. Januar 2003

eu_marketing
EU-Marketingportal Online, 29. Januar 2003

FR
Frankfurter Rundschau, 29. Januar 2003

volksstimme
Magdeburger Volksstimme, 29. Januar 2003

sz-online
Sächsische Zeitung, 29. Januar 2003

Nicht fündig geworden? Hier weitersuchen:

Google
 
Web www.journalismus.com

Jetzt abonnieren:

Terminvorschau:
Themenplaner-Abo

Rabatt-Datenbank:
Presserabatt-Abo


Lesetipp:
Texten für TV
Texten für TV
Praktischer Journalismus Bd. 74
Lesetipp:
Journalistische Recherche im Internet
Journalistische Recherche
im Internet


Diskussionsforen

Suchen Sie Kollegen, mit denen Sie sich austauschen wollen? Wir bieten Ihnen die nötige Plattform dazu. In unseren Diskussionsforen wird so ziemlich über alles gesprochen. Überzeugen Sie sich selbst ...hier.

Auftragsbörse

Haben Sie gerade keinen Auftrag, oder wissen Sie nicht, wem Sie Ihr Thema anbieten sollen? Dann schauen Sie doch einmal in unsere Auftragsbörse. Ständig neue Angebote gibt es ...hier.

Journalistenschule

Sie wollen Journalist werden und wissen nicht wo? Dann schauen Sie doch mal hier. Wir bieten Ihnen einen einzigartigen Überblick über die wichtigsten Journalistenschulen und ihre Inhalte. Klicken Sie hier...

Rabatte melden

Kennen Sie einen Rabatt, der nicht in unser Datenbank ist? Dann schicken Sie uns doch einfach die Informationen, damit wir den Rabatt in unsere Datenbank aufnehmen können. ...hier

Rabatt-Newsletter (gratis)

Der Klassiker unter den Newslettern informiert einmal monatlich über die neuesten Rabatte für Journalisten. Über 12.000 Journalisten haben ihn abonniert. Mehr...

Universität

Irgendein Universitätsstudium ist in aller Regel die Voraussetzung, um Journalist zu werden. Nur wo gibt es was? Informieren Sie sich über die einzelnen Unis und Studiengänge ...hier.

Presserabatte per E-Mail!
Aktuellen Informationen über Presserabatte: Wir senden Ihnen einmal monatlich neue Presserabatte kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.
...zum Bestellformular
...500 Presserabatt-Mails