Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.12.2003, 00:53   #5
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Es geht billiger

Als Betroffene und Mitglied einer Selbsthilfegruppe gegen Fibromyalgie haben wir Versuche mit Cannabis mitbekommen.

Cannabis auf ärztliche Verschreibung ist idiotisch teuer. Nach Holland fliegen, im Coffe-Shop einnehmen, wieder heimfliegen kommt wesentlich billiger.

Selbst in Deutschland, unter Einblick der Bahnhofskamera kommt Cannabis billiger.

Es geht auch legal:

Absinth, genauer EU-Absinth, enthält ein Gift names Tujon, welches mit Cannabis verwandt ist und ähnliche Wirkung hat.

Das Zeug würde früher, als noch genug Tujon im Absinth war, von Leuten konsumiert, denen man heute Fibromyalgie bescheinigen würde.

In Wermuth-Tee ist das Zeug auch drin.

In Alkohol lösst sich Tujon besser als in Wasser. Deshalb darf man auf gar keinen Fall die Teeblätter mit Absinth zusammenbringen. Gesundheitsschäden bei Dauergebrauch sind die Folge. Tujon wird von den Nieren nur sehr langsam abgebaut.

Daran sind auch die alten Absinth-Trinker gestorben. Deshalb wurde in verschiedenen Ländern Absinth verboten.

Aber in verschiedenen Ländern ist der Genuss von Alkohol, bei Todesstrafe verboten.

Dass Zigaretten tödlich sind, steht auf jeder Packung.

Frohe Weihnachten von Peter und Karin Dambier

[%sig%]
  Mit Zitat antworten